Willkommen und Bienvenue dans le Warndt

So heißt es in diesem Jahr wieder von Freitag bis Sonntag, 24. bis 26. September, für die Bürgerinnen und Bürger des Eurodistricts SaarMoselle zum deutsch-französischen Erlebniswochenende.

Eurodistricts SaarMoselle
Eurodistricts SaarMoselle

Ein Event mit gastfreundlicher Atmosphäre, bei dem zahlreiche deutsche und französische Vereine, Verbände, Kommunen und Gemeindeverbände mit über 30 Einzelveranstaltungen ein interessantes und vielfältiges Programm für die ganze Familie anbieten. Sébastien Girard, Generalkonsul der Republik Frankreich in Saarbrücken, erweist uns die Ehre, die Schirmherrschaft für die 20. Ausgabe des Warndt Weekend zu übernehmen. Im Programm finden sich bewährte „Klassiker“ wie geführte Wanderungen und Spaziergänge, Radtouren, Kunstausstellungen, Besuche von Museen und historischen Stätten, Konzerte, Sport- und Kulturereignisse und vieles mehr.

Den Warndt auf sportliche Art und Weise entdecken

Für Radsportfans bietet der Cyclo-Club Morsbach am Samstag, 25. September, eine Radtour bei Nacht von 15/20/30 km sowie eine Nachtwanderung an. Viele weitere Wanderungen werden auf dem Programm stehen: Entdecken Sie beispielsweise einen Tag zuvor, Freitag, 24. September, die Pflanzenkläranlage von Cappel und ihre technischen sowie Naturschutz-Aspekte.

Am Samstag, 25. September, organisiert die Touristinfo von Freyming-Merlebach in Begleitung engagierter Gästeführer einen Ausflug durch den „Canyon“ von Freyming-Merlebach, zur Entdeckung der Bergbaugeschichte, der grenzüberschreitenden Umgebung und des Steinbruchs von Barrois. Am selben Tag wird eine geführte Entdeckungswanderung über 6 Kilometer im Wald der Papiermühle bei Hombourg-Haut angeboten.

Am Sonntag, 26. September, findet die traditionelle Wanderung auf dem Jakobsweg von Forbach nach Hombourg-Haut statt. Die Wanderung führt auf knapp 23 Kilometer durch eine facettenreiche Region, an deren Grenze sich zwei Kulturen begegnen. Sie folgt den Spuren jener großen Zeit der Jakobspilger – dem Mittelalter – vorbei an Kulturdenkmälern. Für diejenigen, die sich gerne sportlich herausfordern, bieten die Naturfreunde Hérapel ebenfalls am Sonntag, 26. September, in Cocheren eine Nordic-Walking-Tour mit Zeitmessung an. Auch das berühmte Naborraid in Saint-Avold wird auf dem Programm stehen.

Der Regionalverband Saarbrücken und die Gemeinde Großrosseln laden am Sonntag, 26. September, zu einer Wanderung „Auf den Schafferwegen“ vom Bergwerk Velsen zum Musée Les Mineurs in Petite-Rosselle ein. Enthalten sind eine Besichtigung „unter Tage“ sowie einiger Räume aus dem Arbeitsalltag der Bergleute, ein Besuch des Museums und ein Bergmannsfrühstück. Am selben Tag können Sie auch die Stadt und den Wald von Creutzwald durch verschiedene Wanderungen entdecken.

Der Warndt – ein geschichtsträchtiger Ort

Am Freitag und Samstag, 24. Und 25. September, öffnet auf Initiative der Touristinfo das Schloss Barrabino in Forbach seine Türen, um die Ausstellung „Von einem Waffenstillstand zum anderen“ zu zeigen. Die Touristinfo bietet außerdem am Samstag, 25. September, eine Besichtigung der Burgruine Schlossberg und des Parks an, sowie am Sonntag, 26. September, eine Besichtigung der Kreuzkapelle. Bei Vorlage des Programmheftes gibt es außerdem freien Eintritt zum Weltkulturerbe Völklinger Hütte, dem ScienceCenter Ferrodrom®, zur Ausstellung „1986. Fotografien von Michael Kerstgens“ sowie zum Paradies.

Führungen durch das Erlebnisbergwerk Velsen in Saarbrücken-Klarenthal werden über das ganze Wochenende angeboten, mit einem Bergarbeiterflohmarkt für Schnäppchenjäger am Sonntag. Samstag und Sonntag kann man sich im Parc Explor Wendel in Petite-Rosselle Förderstollen und modernen Abbautechniken in Kohleflözen mit unterschiedlicher Neigung ansehen. Das Museum Les Mineurs ist ebenfalls zu besichtigen, und ausnahmsweise ist der Lokschuppen für Publikum geöffnet. Außerdem wird eine Führung über das Außengelände auf dem Programm stehen.

Der Geschichtsverein Creutzwald erwartet Sie am Samstag, 25. September, zu einer Kulturerbe-Entdeckungstour. Am Sonntag, 26. September, ist der Bunker auf den Spicherer Höhen ausnahmsweise für Besucher geöffnet. Die Pfarrgemeinde St. Paulinus in Lauterbach lädt am Sonntag, 3. Juni, mit der Präsentation „Ein Kleinod im Warndt“ zur (Wieder)Entdeckung des Warndtdoms mit anschließendem Orgelkonzert ein.

Der Warndt wird durch die Kunst lebendig

Während des ganzen Wochenendes präsentieren Maler, Bildhauer und Fotografen mit (inter)nationalem Renommee im Ambiente des Industriekulturdenkmals Alte Grube Velsen ihre Werke. Die Veranstaltung wird vom Verein „v.Art Velsen“ und der Stiftung europäische Kultur und Bildung durchgeführt, welche darüber hinaus am Sonntag zu einer Swingmatinee mit der Band „Bass2Voice“ einladen. Für alle, die sich selbst künstlerisch betätigen möchten, bietet Evelyn Bachelier am Samstag und Sonntag, 25. und 26. September, in Zusammenarbeit mit der VHS Völklingen im Haus der Vereine in Völklingen-Ludweiler Malworkshops an.

Der Warndt und die Natur

Während des gesamten Wochenendes präsentieren das Interreg VA-Projekt Kreavert und die Patengemeinschaft Wendalinuskapelle ihr Konzept der „essbaren Stadt“ mit Pflanzungen von Fruchtgehölzen, Gemüse- und Obstpflanzen und Blumenrabatten aus Bienen- und Insekten-Nährgehölzen. Die Touristinfo bietet eine Führung durch den Park des Château d’Hausen in Hombourg- Haut an, ein Experte erzählt dazu die Geschichte der dortigen Bäume und Pflanzen.

Die Gemeinde Großrosseln organisiert einen Spaziergang zum Thema Wildpflanzen, ein echtes Eintauchen in die Natur. Am Freitag, 24. September, kann man sich auf eine Zeitreise durch den Forstgarten Karlsbrunn gegeben. Am Sonntag, 26. September, lädt Maria Magdalena Meyer zu einem Wildkräuterspaziergang mit anschließendem 3-Gänge-Wildkräutermenü ein.

Kommen Sie und entdecken Sie alle Aspekte der Warndt-Region auf beiden Seiten der Grenze!

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regeln im jeweiligen Land.

Für weitere Informationen zu den verschiedenen Veranstaltungen:
Eurodistrict SaarMoselle :
Telefon: +49 (0)681/506-8010
E-Mail: info@saarmoselle.org
www.saarmoselle.org