L148 Nunkirchen Richtung Primstal zwischen Abzweig nach Bardenbach und Noswendel Gefahr durch ungesicherte Unfallstelle (18.08.2018, 23:43)

L148

Priorität: Dringend

17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
17°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

James bekennt sich zum FC Bayern

Kolumbiens James Rodriguez fühlt sich beim FC Bayern München nach eigener Aussage sehr wohl. Foto: Torsten Silz

Kolumbiens James Rodriguez fühlt sich beim FC Bayern München nach eigener Aussage sehr wohl. Foto: Torsten Silz

Miami (dpa) - Der kolumbianische Fußball-Nationalspieler James Rodríguez hat sich nach den Spekulationen über eine Rückkehr zum Champions-League-Sieger Real Madrid zum FC Bayern München bekannt.

«Ja, es gab viele Gerüchte. Aber Bayern ist meine Gegenwart. Ich bin glücklich hier und denke nur an Bayern München», sagte der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler in Miami.

Auf die Ankündigung von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, dass der deutsche Rekordmeister nach dem Leihvertrag im kommenden Jahr «mit ziemlich großer Sicherheit» die Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro ziehen werde, reagierte er positiv: «Ich kann mir sehr gut vorstellen, länger in München zu bleiben. Bayern ist ein großer Club. Und Bayern hat mir im vergangenen Jahr das Vertrauen geschenkt.»

Seine erste Saison in München bewertet James «positiv», wie er im Teamhotel des FC Bayern bei einem Pressegespräch sagte: «Wenn du kontinuierlich spielst, bekommst du Selbstvertrauen.» Im zweiten Bayern-Jahr wolle er einen maßgeblichen Beitrag dazu leisten, Titel zu gewinnen. «Mein Ziel ist es auch, die Champions League zu gewinnen.» Die Qualität dafür habe der Kader. James erinnerte dabei an das «unglückliche» Halbfinal-Aus in diesem Jahr gegen Real Madrid.

Der Kolumbianer stieß in Miami kurzzeitig zum Münchner Team, um während seines Urlaubs nach der WM einige Marketing-Aktivitäten und Medientermine für den Club wahrzunehmen. Für den FC Bayern ist er ein eminent wichtiger Werbeträger für Latein- und Südamerika.

Im Urlaub habe er auch das WM-Aus gegen England verkraftet, sagte James. Im Achtelfinale hatte er verletzt zuschauen müssen. «Das war sehr hart. Vier Jahre hatte ich auf das Turnier hingearbeitet. Aber das ist abgehakt», versicherte James.

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein