5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
5°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Sprüche zum 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Der Düsseldorfer Trainer Uwe Rösler analysierte das 1:4 gegen Borussia Mönchengladbach. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Der Düsseldorfer Trainer Uwe Rösler analysierte das 1:4 gegen Borussia Mönchengladbach. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche zum 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

«Das dritte Tor killed uns total off und dann haben sie uns erschossen, ne?»

(Fortuna Düsseldorfs Trainer Uwe Rösler nach dem 1:4 gegen Borussia Mönchengladbach mit seiner Analyse zum Spiel)

«Vielleicht hole ich noch die Torjäger-Kanone»

(Borussia Mönchengladbachs Jonas Hofmann nach seinem Tor beim 4:1 (1:1) am Samstag bei Fortuna Düsseldorf. Der Mittelfeldspieler hatte auch im vorherigen Spiel beim 2:2 in Leipzig getroffen)

«Ich weiß, dass der Verein sieben Millionen bezahlt hat, aber was sind sieben Millionen im Fußball-Geschäft?»

(Augsburgs in der Kritik stehender Torhüter Tomas Koubek über seine Ablöse)

«Yeah, it's schade.»

(Torhüter Tomas Koubek in einer Mischung aus Deutsch und Englisch über das Augsburger Gegentor gegen den SC Freiburg)

«Das war scheiße, dass das Spiel dann unterbrochen wird.»

(Leverkusens Trainer Peter Bosz nach der Spielunterbrechung aufgrund von Fan-Verhalten der eigenen Anhänger bei Union Berlin)

«Er dachte, dass ich einwirken kann. Das ist mir eher weniger gelungen, um ehrlich zu sein. Job verfehlt.»

(Leverkusens Kapitän Lars Bender, nachdem er von Schiedsrichter Harm Osmers in Berlin in die Fankurve geschickt wurde, um die Bayer-Anhänger zu beruhigen)

«Ich habe teilweise Ärger zuhause bekommen, weil ich so viel unterwegs bin.»

(Hoffenheims Torhüter Oliver Baumann über seine vielen Reha-Termine nach der Meniskus-Operation)

«Es ist immer schwierig, wenn du zweimal einen Elfmeter schießen musst. Da geht der Gedanke von links nach rechts.»

(Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst zu seinem zweiten Elfmeter beim 3:2 gegen Hoffenheim, den er nur mit Mühe verwandelte)

«Das war ein brasilianisches Tor.»

(Herthas Torschütze Matheus Cunha zu seinem Siegtreffer mit der Hacke)

«Ich muss eben aufs Handy gucken. Man weiß nie.»

(Herthas Dedryck Boyata auf die Frage, ob er schon Vater geworden sei. Der Belgier hatte nach seinem Treffer mit dem Ball unter dem Trikot gejubelt und damit seine schwangere Frau gegrüßt)

«Am Trainer nagt gar nichts.»

(Paderborns Trainer Steffen Baumgart auf die Frage, ob der erneute Rückschlag an ihm nage)

«Ich hoffe, dass wir an der Seitenlinie nicht allzu häufig Kontakt haben, weil er auch aufbrausend sein kann. Dann sitzen wir beide auf der Tribüne und essen eine Bratwurstsemmel.»

(RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch bei Tottenham Hotspur mit Trainer José Mourinho)

«Auch Bremen hat versucht, noch ein Tor zu erzielen.»

(Nagelsmann über die letzte halbe Stunde beim 3:0 gegen Werder Bremen)

«Ich habe mich in den letzten Tagen und Wochen auch schon dazu geäußert und daran hat sich nichts geändert.»

(Bremens Geschäftsführer Frank Baumann zu seiner Überzeugung, dass Trainer Florian Kohfeldt nach wie vor der Richtige ist)

«Natürlich enttäuscht, keine Frage. Aber nicht ratlos. Und schon mal gar nicht aufgebend.»

(Kohfeldt zum Gemütszustand seiner Mannschaft)

«Mit mehr Geduld.»

(BVB-Coach Lucien Favre auf die Frage, ob sein Team beim 4:0 über Frankfurt mit weniger Risiko als zuletzt gegen Bremen (2:3) und Leverkusen (3:4) gespielt habe)

Bundesliga-Tabelle

Spieltag

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein