L270 Rockershausen, Alleestraße zwischen B51, Provinzialstraße und Ostschacht in beiden Richtungen Richtungsfahrbahn gesperrt, Unfallaufnahme, empfohlene Umleitung: Richtung Luisenthal über Altenkessel, Luisenthal, B51 und Rockershausen (08:06)

B51

Priorität: Normal

20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
20°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Moto2-Pilot Schrötter: «Wieder nur Platz vier»

Wurde Vierter in Assen: Moto2-Pilot Marcel Schrötter. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild

Wurde Vierter in Assen: Moto2-Pilot Marcel Schrötter. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild

Assen (dpa) - Für Motorrad-Rennfahrer Marcel Schrötter hat sich der Traum vom ersten Podestplatz in der Weltmeisterschafts-Serie auch in seinem 101. Rennen nicht erfüllt.

Der 25 Jahre alte Moto2-Pilot aus Pflugdorf kam beim Großen Preis der Niederlande in Assen wie zwei Wochen zuvor in Barcelona erneut auf den vierten Platz. «Wir hatten zwar ein Motorrad für die Distanz, und es war auch ein gutes Rennen, aber es ist enttäuschend, dass wieder nur Platz vier herausgekommen ist» sagte Schrötter dem Fachportal «speedweek.com.

Schrötter, der seinen Vertrag beim deutschen Dynavolt Intact GP-Team tags zuvor bis 2020 verlängert hatte, war auf Startplatz zwei ins Rennen gegangen und hielt sich im ersten Drittel des Rennens auch in der Spitze. Dann aber zogen der Spanier Alex Marquez und später auch Lorenzo Baldassarri (Italien) und Fabio Quartararo (Frankreich) an dem Deutschen vorbei.

Als Baldassarri nach einer Reifenpanne ausschied, winkte Schrötter noch einmal der Sprung aufs Podest. Am Ende aber reichte es nicht ganz. «Die letzten zehn Runden hatte ich Probleme mit der Traktion und habe gerade im letzten Sektor viel verloren», sagte der Kalex-Pilot.

Der Tagessieg ging an Francesco Bagnaia (Italien), der einen Start-Ziel-Sieg feierte. Zweiter wurde Quartararo vor Marquez. Bagnaia baute mit nunmehr 144 Punkten die Führung in der Gesamtwertung nach acht WM-Läufen aus. Zweiter ist weiter der Portugiese Miguel Oliveira (128) vor Márquez (110). Schrötter ist mit 63 Zählern Zehnter.

Deutschlands zweitem WM-Starter Philipp Öttl hat sein erster Grand-Prix-Sieg im Mai in Jerez offensichtlich keine Flügel verliehen. Der Moto3-Pilot ist auch in Assen als 18. nur hinterhergefahren und hat aus den vergangenen vier Rennen lediglich einen WM-Punkt geholt. «Diesmal lief es am Freitag und Samstagmorgen gut», sagte der 22 Jahre alte Bad Reichenhaller. «Wir sind schnell, aber ich bringe es im Qualifying und im Rennen nicht auf die Reihe. Mir bleibt nichts anderes übrig, als weiterzuarbeiten und dranzubleiben.»

Öttl lag im Ziel 25,802 Sekunden hinter dem Sieger Jorge Martin aus Spanien. Zweiter des spannenden Rennens wurde Martins Landsmann Arón Canet vor Enea Bastianini (Italien). Martin übernahm mit 105 Punkten auch die Führung in der Gesamtwertung von dem Italiener Marco Bezzechi (103), der in der letzten Runde stürzte und ausschied. Dritter ist Fabio Di Giannantonio (Italien/91). Öttl ist mit 36 Punkten auf Platz 13 zurückgefallen.

Spaniens MotoGP-Asse haben in Assen einen dreifachen Erfolg gefeiert. Weltmeister Marc Marquez setzte sich vor seinen beiden Landsleuten Alex Rins und Maverick Viñales durch. Marquez baute seine Führung in der Gesamtwertung mit seinem vierten Sieg im achten WM-Lauf der Saison aus. Der 25-Jährige verfügt nunmehr über 140 Punkte und liegt damit klar vor Valentino Rossi (Italien/99) und Viñales (93).

© WhatsBroadcast
Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein