Open-Air-Kino während der Sommerferien im Saarland: Das sind die Spielorte und Filme

Die Sommerferien 2024 stehen im Saarland an. Passend dazu ist unter anderem auch der "Kinosommer" des "SR" erneut auf Tour. Das heißt: Sowohl aktuelle Filme als auch Klassiker gibt es auf einer großen Leinwand bei Open-Air-Kinos zu sehen. Die Übersicht der Filme und Spielstätten:
So sah das Open-Air-Kino in Rehlingen-Siersburg in der Vergangenheit aus. Archivfoto: Gemeinde Rehlingen-Siersburg/Rues
So sah das Open-Air-Kino in Rehlingen-Siersburg in der Vergangenheit aus. Archivfoto: Gemeinde Rehlingen-Siersburg/Rues

Open-Air-Kino während der Sommerferien 2024 im Saarland

Auch 2024 ist der „Kinosommer“ des „SR“ wieder auf Tour. Die Ankündigung: „Auf einer Riesen-Leinwand gibt es Open Air aktuelle Filme und Klassiker zu sehen“. Viele der Spielzeiten fallen dabei in die Sommerferien 2024 im Saarland. Die Übersicht dazu:

19. und 20. Juli 2024: Kino auf der Burg in Rehlingen-Siersburg

Los geht der „Kinosommer“ am 19. Juli 2024 auf der Burg Siersberg in Rehlingen-Siersburg. Gezeigt wird dann am Abend der Film „Oh la la – Wer ahnt denn sowas?“. Der Einlass erfolgt um 20.00 Uhr; Beginn des Filmes ist um 21.30 Uhr.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Einen Tag später, am 20. Juli 2024, wird an derselben Spielstätte „Bob Marley: One Love“ gezeigt. Der Einlass erfolgt um 17.00 Uhr. „Ab 18.00 Uhr gibt es Live-Musik mit einem Reggae-DJ“, so die Angaben des „SR“. Filmbeginn ist um 21.30 Uhr.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Pro Person kostet der Eintritt jeweils zehn Euro. Ermäßigte Tickets gibt es für sieben Euro je Stück.

2. August 2024: Inklusives Kino am Saarbrücker Schloss

Weiter geht es mit einem Open-Air-Kino am Saarbrücker Schloss. Am 2. August 2024, gegen 21.00 Uhr, wird unter dem Motto „Inklusives Kino“ der Film „Wochenendrebellen“ vorgeführt. Darin würden laut „SR“ die „Belange von Menschen mit Behinderungen unterhaltsam dargestellt“. Die Zuwege zum Event seien barrierefrei, ein Gebärdensprach-Dolmetscher befinde sich vor Ort und der Film werde mit Untertiteln ausgestrahlt. Der Eintritt ist nach Angaben des Senders frei.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

9. und 10. August 2024: Filmnächte in Homburg

Eine Woche später, am 9. und 10. August 2024, stehen die Homburger Filmnächte auf dem Schlossberg an. Zu sehen gibt es am 9. August (Einlass um 19.30 Uhr; Beginn um 21.00 Uhr) „Girl You Know It’s True“ und am 10. August (ebenso Einlass um 19.30 Uhr; Beginn um 21.00 Uhr) „Chantal im Märchenland“.  Laut „SR“ kostet der Eintritt jeweils neun Euro. Ermäßigte Karten: sechs Euro.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

10. August und 16. August 2024: Saarbrücker Kinosommer im Filmhaus

Bereits am Freitag (12. Juli 2024) ist der Saarbrücker Kinosommer im Filmhaus im Innenhof der Mainzer Straße 8 gestartet. Jeweils freitags und samstags im Juli sowie August werden dort unter freiem Himmel Filme gezeigt. Im Juli starten die Vorstellungen um 22.00 Uhr, im August um 21.30 Uhr. Einlass ist immer eine Stunde vor Filmbeginn. Das komplette Programm findet ihr hier. 

Hervorheben möchten wir an dieser Stelle passend zu den Sommerferien diese zwei Termine:

  • 10. August: „Chihiros Reise ins Zauberland“
  • 16. August: „Wonka“
     

14. bis 16. August 2024: Kino am Lokschuppen in Dillingen

Ebenfalls in die Saar-Ferienzeit fällt das Open-Air-Kino am Lokschuppen in Dillingen. Für fünf Euro pro Karte (Einlass um 20.00 Uhr; Beginn jeweils um 21.00 Uhr) können diese Filme gesehen werden:

  • 14. August 2024: „Der dritte Mann“
  • 15. August 2024: „Blues Brothers“
  • 16. August 2024: „Alles steht Kopf 2“
YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk