30°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken
30°C
Saarbrücken
weather-Saarbrücken

Pirmasens: Betrunkener Autofahrer verunfallt bei Flucht vor Polizei

Bei dem Unfall entstand hoher Sachschaden. Foto: Polizei

Bei dem Unfall entstand hoher Sachschaden. Foto: Polizei

Am Abend war die Pirmasenser Polizei über einen Autofahrer in Kenntnis gesetzt worden, der möglicherweise betrunken am Steuer saß. Eine Streife konnte das entsprechende Fahrzeug kurz darauf im Stadtgebiet feststellen. Doch der Fahrer ignorierte die Anhaltezeichen der Beamten.

Unfall mit über 100 km/h

Stattdessen überholte der Mann den Streifenwagen und flüchtete in Richtung Arnulfstraße. "Hierbei muss er eine Geschwindigkeit von weit über 100 km/h erreicht haben", so die Polizei. Kurz nach der Einmündung zur Rheinbergstraße bemerkten die Einsatzkräfte ein etwa 100 Meter langes Trümmerfeld.

Auf der Fahrbahn lag etwa eine abgerissene Straßenlaterne. Zudem wurden zwei Pkw, ein Motorrad und eine weitere Laterne mit Beschädigungen festgestellt. Als der Fahrer die herannahende Polizei wahrnahm, versuchte er zu Fuß zu flüchten.

Mann festgenommen

Den Beamten gelang es dennoch, den Mann festzunehmen. Dabei leistete er erheblichen Widerstand. Nur unter Einsatz "von massiver körperlicher Gewalt" und Pfefferspray konnte er laut Polizei gefesselt werden. Ein Beamter verletzte sich dabei leicht.

"Der Fahrer war vollkommen unkooperativ, verweigerte die Angaben seiner Personalien und auch sonst jegliche Mitarbeit", teilten die Einsatzkräfte zudem mit. Im Krankenhaus, wo der Leichtverletzte letztendlich verblieb, ergab ein Alkoholschnelltest einen Wert von etwa drei Promille.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Die Personalien des Verursachers standen laut Polizei erst fest, als dessen Personalausweis in der Wohnung des 67-jährigen Fahrzeughalters in Pirmasens aufgefunden wurde. Der Unfallverursacher ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen ihn leiteten die Beamten mehrere Ermittlungsverfahren ein. Der geschätzte Gesamtschaden liegt bei über 52.000 Euro.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung der Polizeidirektion Pirmasens, 15.07.2020

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Ja Nein