Mindestens halbe Million Euro Schaden bei Großbrand in Neunkirchen – über 140 Einsatzkräfte vor Ort

In der Nacht zum heutigen Samstag hat es in der Büchelstraße in Neunkirchen einen Brand gegeben. Laut Feuerwehr war dieser auf dem Gelände der ehemaligen Schlossbrauerei ausgebrochen. Der Schaden liegt wohl bei mehr als einer halben Million Euro.
In Neunkirchen hat es einen Großbrand gegeben. Foto: Facebook/Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen-Innenstadt
In Neunkirchen hat es einen Großbrand gegeben. Foto: Facebook/Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen-Innenstadt

Neunkirchen: Mindestens halbe Million Euro Schaden bei Lagerhallenbrand

In Neunkirchen ist bei einem Lagerhallenbrand ein Schaden von mehr als einer halben Million Euro entstanden. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde das Feuer am frühen Samstagmorgen (19. November 2022) entdeckt und nach rund drei Stunden gelöscht. Allerdings sei die Halle abgebrannt. Laut Polizei waren 136 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Personen seien nicht verletzt worden. Die Ursache für den Brand war zunächst nicht klar.

Die Lagerhalle wurde nach Angaben des Sprechers von unterschiedlichen Firmen genutzt. In dem Gebäude waren Computer und Möbel aufbewahrt worden.

Feuerwehr Neunkirchen berichtet von Großbrand

Wie aus einem Facebook-Beitrag der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen-Innenstadt hervorgeht, hatten sich Passant:innen gegen 01.10 Uhr per Notruf (112) zunächst bezüglich eines „unklaren“ Brands gemeldet. „Bereits auf Anfahrt entpuppt sich der Einsatz als brennende Lagerhalle auf dem weiterhin von zahlreichen Firmen genutzten Brauereigelände – Großalarm!“, hieß es.

Laut Feuerwehr waren über 140 Kräfte „aus dem gesamten Landkreis Neunkirchen sowie dem benachbarten Saar-Pfalz-Kreis“ zur Unterstützung bei dem Großbrand angerückt. „Aufgrund der Weitläufigkeit der Hallen und der schlechten Wasserversorgung“ mussten mehrere Hundert Meter „Schlauchmaterial in mehreren Einsatzabschnitten verlegt werden“. Sowohl im Innen- als auch Außenangriff konnten die Flammen dem Facebook-Beitrag zufolge rasch unter Kontrolle gebracht werden. Zur Belüftung der teils stark verrauchten Hallen wurde ein Großlüfter der Werkfeuerwehr Bosch aus Homburg eingesetzt.

Gegen 06.00 Uhr morgens waren die Löscharbeiten beendet, so die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen-Innenstadt. „Aussagen zur Brandursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr nicht getroffen werden“, hieß es abschließend.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– Facebook-Beitrag der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen-Innenstadt, 19.11.2022