Spezialeinsatzkommando sucht in Traben-Trarbach mit Beil bewaffneten Mann

Erst bedroht er seine Freundin mit einem Messer, dann flüchtet er mit einem Beil: Die Suche nach einem bewaffneten Mann hält die Polizei in Traben-Trarbach seit Montag (24.09.2018) in Atem.

Lebensgefährtin bedroht
Ein mit einem Beil bewaffneter Mann hat in Traben-Trarbach (Landkreis Bernkastel-Wittlich) einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Nachdem der 53-Jährige seine Lebensgefährtin bedroht hatte, rückte am Montagabend (24.09.2018) ein Spezialeinsatzkommando (SEK) an, um den Mann festzunehmen. Doch der mutmaßliche Täter konnte entkommen. Noch am frühen Dienstagmorgen war unklar, wo sich der Gesuchte befindet.

Mit Messer und Beil in Wohnung verschanzt
Nach ersten Erkenntnissen geriet der Mann am Montagnachmittag mit seiner Lebensgefährtin in Streit. Dabei soll er seine Partnerin mit einem Messer bedroht haben. Die Frau alarmierte wenig später die Polizei und erklärte, ihr Freund habe sich mit dem Messer und einem Beil in seiner Wohnung verschanzt.

Haus  vorübergehend evakuiert
Sofort wurde das SEK zu dem Mehrfamilienhaus geschickt. Doch als die Beamten vor Ort eintrafen, war der mutmaßliche Täter laut Polizei bereits geflüchtet. Das Haus wurde vorübergehend evakuiert, die Straße gesperrt. Weil auf dem Grundstück nur das Messer gefunden werden konnte, gingen die Einsatzkräfte auch zehn Stunden nach Einsatzbeginn davon aus, dass der Mann mit einem Beil bewaffnet ist.

Mutmaßlicher Täter flüchtig
Ein Polizeihubschrauber kreiste stundenlang über Traben-Trarbach. Am Boden suchte ein Großaufgebot der Polizei nach dem mutmaßlichen Täter. In der Nacht kam auch ein Spürhund zum Einsatz, wie ein Sprecher des Polizei-Lagezentrums in Trier am frühen Dienstagmorgen (25.09.2018) sagte.