Neunkirchen organisiert zwei Sonderimpfaktionen für Samstag

Neunkirchen bietet am kommenden Samstag (11. Dezember 2021) in der Neuen Gebläsehalle eine Sonderimpfaktion an. Sowohl Erst-, Zweit- als auch Booster-Impfungen sind ohne Termin möglich.
In der Neuen Gebläsehalle findet am Samstag eine Sonderimpfaktion statt. Foto: Kreisstadt Neunkirchen/Jörg Mohr
In der Neuen Gebläsehalle findet am Samstag eine Sonderimpfaktion statt. Foto: Kreisstadt Neunkirchen/Jörg Mohr

„Die Neunkircherinnen und Neunkircher wollen sich impfen lassen. Am vergangenen Samstag haben sich 290 Menschen im Impfbus impfen lassen. Das zeigt: Wir haben Bedarf an niedrigschwelligen und flexiblen Impfangeboten. Daher haben wir eine Aktion in der Neuen Gebläsehalle organisiert“,  erklärte Oberbürgermeister Jörg Aumann. Am kommenden Samstag von 09.30 Uhr bis 15.00 Uhr findet die Sonderimpfaktion statt.

Corona-Impfung in der Gebläsehalle ohne Termin

Je nach Verfügbarkeit werden die Vakzine von Moderna und BionTech verabreicht. Voraussetzung für eine „Booster-Impfung“ ist, dass die letzte Covid-Impfung mindestens fünf Monate zurückliegt. Die Injektionen führt Dr. Jörg Angresius mit seinem Team durch. Eine Anmeldung oder Terminvereinbarung ist nicht nötig. Wer sich impfen lassen möchte, sollte lediglich Personalausweis, Impfausweis beziehungsweise Impfbuch und Krankenkassenkarte mitbringen. Vor Ort erhalten die Impfwilligen eine Nummer, damit sie die Wartezeit abschätzen können.

Auch der Impfbus ist wieder im Einsatz

Auch der Impfbus ist am Samstag erneut im Einsatz. Er steht von 10.00 Uhr bis 15.30 Uhr wieder am Neunkircher Zoo. Wie in der Gebläsehalle müssen die Bürger:innen auch hier keinen Termin vereinbaren. Allerdings kann es zu Wartezeiten kommen. Erneut steht dabei der Wärmebus bereit. Die Impfungen vor Ort übernimmt Dr. Eichel, Facharzt für Urologie aus Neunkirchen, mit seinem Team. Verfügbar sind die Impfstoffe von Biontech und Moderna.

„Nur ein Angebot unter vielen“

„Die Sonderimpfangebote der Stadt sind nur ein Angebot unter vielen. Soweit es möglich ist, sollten die Menschen sich auch um Impftermine bei Haus- und Fachärzten, dem Impfzentrum Ost oder den anderen Impfzentren des Landes kümmern“, so Oberbürgermeister Jörg Aumann. Die Stadt reagiere mit dem Angebot auf den Appell der Landesregierung an die Kommunen, eigene Aktionen durchzuführen. Aumann dankte allen Beteiligten für ihr Engagement.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Stadt Neunkirchen