Änderung auf A 1-Baustelle: Neue Spur ab September

Es gibt Änderungen auf der A 1 zwischen dem Autobahndreieck (AD) Moseltal und der Anschlussstelle (AS) Reinsfeld. Ab Mitte September gibt es einen neuen Fahrtstreifen und die Abfahrt wird wieder frei.
Symbolfoto: Foto: Jan Woitas/zb/dpa
Symbolfoto: Foto: Jan Woitas/zb/dpa

A 1: Erneuerung der Fahrbahn zwischen AD Moseltal und AS Reinsfeld

Die Bauarbeiten zwischen dem Autobahndreieck (AD) Moseltal und der Anschlussstelle (AS) Reinsfeld in Fahrtrichtung Köln sind nach Angaben der Autobahn GmbH „weit fortgeschritten“. Deshalb kann bald eine weitere Spur eingerichtet werden. Ab Mitte September soll ein verengt geführter Fahrstreifen auf dem neu hergestellten Abschnittverfügbar sein. Zugleich soll dann auch wieder der Abfahrtsast an der AS Mehring in Richtung Köln nutzbar sein.

Wie geht es weiter?

Im Anschluss folgen mehrwöchige abschließende Arbeiten wie der Rückbau von Mittelstreifenüberfahrten, der Rückbau von Nothaltebuchten sowie Schutzplankenarbeiten.

Voraussichtlich Anfang November können die Verkehrsteilnehmenden den Abschnitt in Fahrtrichtung Köln wieder ohne Einschränkungen befahren. Der Streckenabschnitt auf der Gegenseite in Fahrtrichtung Saarbrücken erfordert ebenfalls noch abschließende Bauarbeiten, sodass dieser voraussichtlich Mitte November ohne Einschränkungen zur Verfügung steht.

Da die Bauarbeiten im November 2023 enden, starten die im Anschluss geplanten Instandsetzungsarbeiten an der Fellerbachtalbrücke voraussichtlich erst im ersten Quartal 2024, sobald es die Witterung zulässt. Um die Verkehrsbeeinflussung während der mehrjährigen Brückeninstandsetzung so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten in mehreren Bauabschnitten durchgeführt, dabei stehen immer zwei Fahrstreifen in Richtung Saarbrücken und ein Fahrstreifen in Richtung Dreieck Vulkaneifel zur Verfügung.

Erklärung zur Verzögerung

Ursprünglich war geplant, dass der dritte und damit letzte Bauabschnitt im Sommer 2023 fertiggestellt werde. Allerdings haben sich aufgrund ungünstiger Witterungsverhältnisse die Betonierarbeiten nicht im vorgesehenen Zeitraum abschließen lassen, erklärt die Autobahn GmbH.

Mitteilung Autobahn GmbH (14.08.2023)