Amtliche Unwetterwarnung im ganzen Saarland: Sturmböen, Gewitter und Regen erwartet

Im Saarland müssen sich die Menschen gegen Regen und Wind wappnen. Sturmböen und teils kräftige Gewitter sind am heutigen Donnerstag möglich. Die aktuelle Prognose des Deutschen Wetterdienstes:
Der Deutsche Wetterdienst warnt für den Rosenmontag im Saarland vor Sturmböen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk & WetterOnline
Der Deutsche Wetterdienst warnt im Saarland vor Sturmböen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk & WetterOnline
Der Deutsche Wetterdienst warnt für den Rosenmontag im Saarland vor Sturmböen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk & WetterOnline
Der Deutsche Wetterdienst warnt im Saarland vor Sturmböen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-Bildfunk & WetterOnline

Unwetterwarnung im ganzen Saarland

Am heutigen Donnerstag (4. April 2024) warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Sturmböen im Saarland. Zugleich könnten teils kräftige Gewitter mit Sturmböen und Starkregen auftreten. Auch kleinkörniger Hagel sei möglich, meldet der Wetterdienst. Konkret heißt es: „Bei linienhafter Anordnung der Gewitter einzelne schwere Sturmböen von 90-100 km/h (Bft 10) nicht ganz ausgeschlossen.“ Zudem sei das „Tornadopotenzial“ leicht erhöht.

Gewitter in fast allen Landkreisen

Bis 15.00 Uhr warnt der DWD vor starkem Gewitter in den Kreisen Saarlouis, Neunkirchen und Merzig-Wadern, sowie dem Regionalverband Saarbrücken und dem Saarpfalz-Kreis. „Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 85 km/h (24 m/s, 47 kn, Bft 9) sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 15 l/m² pro Stunde und kleinkörnigen Hagel“, so der DWD.

Gefahr durch Blitze, Hagel und Überflutungen

Es bestehe Lebensgefahr durch Blitzschlag. Zudem könnten vereinzelt Bäume umstürzen oder Gegenstände herabfallen. Auch vereinzelte, rasche Überflutungen von Straßen und Unterführungen seien möglich. Zudem warnt der DWD vor Aquaplaning und Hagelschlag.

Warnung vor Sturmböen in allen Landkreisen

In allen Saar-Kreisen gilt die Warnung vor Sturmböen bis zum Abend um 18.00 Uhr. Demnach könnten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 55 km/h und 70 km/h aus südwestlicher Richtung auftreten. In höheren Lagen und in Schauernähe sind Sturmböen bis 85 km/h möglich.

Mögliche Gefahren

Der Wetterdienst warnt in diesem Zusammenhang vor möglichen Gefahren: Es könnten etwa Äste herabstürzen. Wer das Haus verlässt, sollte besonders auf herabfallende Gegenstände achten. Außerdem sollten frei stehende Objekte gut gesichert werden.

Temperaturanstieg am Freitag

Für den morgigen Freitag meldet der Wetterdienst eine kleine Erholung. Zunächst werde es „heiter bis wolkig und niederschlagsfrei“. Ab dem Nachmittag nehmen die Wolken dann zu und örtlich tritt leichter Regen auf. Zugleich steigen die Temperaturen auf Werte zwischen 20 und 23 Grad. Stürmisch wird es voraussichtlich nur vereinzelt in exponierten Lagen. Zum Abend nimmt der Wind dann aber ab.

Verwendete Quellen:
– Deutscher Wetterdienst