Außenminister Heiko Maas schließt erneute Grenzschließungen aus

Außenminister Heiko Maas schließt erneute Grenzschließungen trotz der rasant steigenden Corona-Zahlen aus. Auch wenn ein harter Winter bevorstehe, werden die Grenzen laut Maas offen bleiben.

Außenminister Heiko Maas schließt erneute Grenzschließungen in der Corona-Pandemie aus. Archivfoto: Michael Kappeler/dpa
Außenminister Heiko Maas schließt erneute Grenzschließungen in der Corona-Pandemie aus. Archivfoto: Michael Kappeler/dpa

Außenminister Maas: „Die Grenzen bleiben offen“

Außenminister Heiko Maas hat erneute Grenzschließungen als Teil von Corona-Maßnahmen ausgeschlossen. Gegenüber dem „Tagesspiegel am Sonntag“ sagte Maas entschieden: „Die Grenzen werden offenbleiben“. Man habe im Frühjahr genügend Erfahrungen gemacht, wie man Kontrollen organisiere, falls sie notwendig würden. „Ich bin sicher, dass wir Staus an der Grenze, die Dutzende von Kilometern lang sind, nicht sehen werden“, so Maas weiter.

Maas: Lage in Deutschland besser als in vielen anderen Ländern

In der aktuellen Corona-Krise sei die Lage in Deutschland laut Maas zwar angespannt, aber sie sei besser als in vielen anderen Ländern. „Was ich aus dem Ausland an Reaktionen wahrgenommen habe, war eher eine Mischung aus Bewunderung und dem Wunsch, es ähnlich zu machen“, erklärte Maas. „Wer unsere Situation mit der anderer Länder vergleicht, kommt zu dem Schluss: Deutschland steht so schlecht nicht da“.

Dennoch stehe Deutschland laut Maas ein harter Winter bevor

Dennoch seien die von Montag an geltenden neuerlichen Einschränkungen dringend notwendig. „Uns steht ein harter Winter bevor“, warnt Maas.

Verwendete Quellen:
– „Tagesspiegel am Sonntag“