Der Nikolaus aus St. Nikolaus beantwortet wieder Briefe – mit ein bisschen Hilfe

Der Nikolaus hat wieder was zu tun. Die ersten Briefe von Kindern trudeln beim Nikolauspostamt in St. Nikolaus ein und warten auf Antwort. Das ist alleine natürlich nicht zu stemmen.
Der Nikolaus aus St. Nikolaus beantwortet wieder Briefe von Kindern. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk
Der Nikolaus aus St. Nikolaus beantwortet wieder Briefe von Kindern. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk
Der Nikolaus aus St. Nikolaus beantwortet wieder Briefe von Kindern. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk
Der Nikolaus aus St. Nikolaus beantwortet wieder Briefe von Kindern. Foto: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk

Ganze 40 Helferinnen und Helfer unterstützen den Nikolaus beim Beantworten seiner Fanpost. Und das ist eine ganze Menge. Im vergangenen Jahr sind 24.146 Briefe mit Wünschen, Bildern und Gedichten, aber auch Sorgen beim Nikolauspostamt im Großrosseler Ortsteil St. Nikolaus eingegangen. 

Der Nikolaus hat gute Sprachenkenntnisse

Die Ehrenamtler vom Festausschuss St. Nikolaus beantworten alle Einsendungen bis zum 24. Dezember. Da nicht nur in Deutschland Nikolaustag gefeiert wird, schreiben Kinder aus aller Welt. Und in den verschiedensten Sprachen. Der Nikolaus und seine Helfer antworten darum auch auf Russisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Polnisch und – dank der Unterstützung der Deutschen Post mit einem Übersetzungsdienst – sogar auf Chinesisch.

Und Stempeln kann er auch 

Wer einen Brief vom Nikolaus bekommt, dürfte den sofort erkennen. Denn er hat nicht nur eigenes Briefpapier, sondern auch eine exklusive Marke plus Stempel. Die sind so saisonal und regional, dass alleine der Umschlag für Briefmarkensammler schon Geschenk genug ist. Der Stempel kommt erstmalig am 5. Dezember im Nikolauspostamt zum Einsatz. Dann stempeln zwei Postbeamte in zwei Tagen die etwa 10.000 Antwortschreiben, die der Nikolaus und seine Helfer bis zum Nikolaustag schon verfasst haben. 

Das ist das Haus vom Nikolaus

Wer seiner Weihnachtspost das gewisse Etwas geben will, kann sie bis Heiligabend mit Nikolaus-Briefmarke und -stempel über die Weihnachtspostfiliale verschicken. Die befindet sich im Alten Schulhaus St. Nikolaus. Gleich daneben ist im Oktober die Nikolaushütte entstanden. Dort gibt es nicht nur Informationen zum Nikolaus aus St. Nikolaus. Besucher können sich auch anschauen, wie der so lebt. 

Nikolausabend mit fairer Bescherung

Am 5. Dezember, dem Nikolausabend, beehrt der Heilige höchstpersönlich St. Nikolaus. Kinder, die seine Ankunft am Dorfkreuz erwarten und den Nikolaus dann in einem Umzug zu seinem Haus begleiten, werden mit einem Geschenk belohnt. Die Nikolaus-Tüte, die jedem persönlich überreicht wird, ist in diesem Jahr gefüllt mit fair gehandelten Leckereien.

Verwendete Quellen:
Nikolauspostamt
• Eigene Recherche