Illegaler Handel mit Hundewelpen in Homburg aufgedeckt

Die Polizei in Homburg hat am ersten Weihnachtstag (25. Dezember 2020) einen illegalen Handel mit Hundewelpen aufgedeckt. Gegen einen 40-jährigen Mann wurde nun entsprechende Verfahren wegen tierschutzrechtlicher Verstöße eingeleitet.
Die Polizei hat in Homburg einen illegalen Handel mit Hundewelpen aufgedeckt und die jungen Tiere sichergestellt. Symbolfoto: picture alliance / dpa | Tanja Schnabel
Die Polizei hat in Homburg einen illegalen Handel mit Hundewelpen aufgedeckt und die jungen Tiere sichergestellt. Symbolfoto: picture alliance / dpa | Tanja Schnabel
Die Polizei hat in Homburg einen illegalen Handel mit Hundewelpen aufgedeckt und die jungen Tiere sichergestellt. Symbolfoto: picture alliance / dpa | Tanja Schnabel
Die Polizei hat in Homburg einen illegalen Handel mit Hundewelpen aufgedeckt und die jungen Tiere sichergestellt. Symbolfoto: picture alliance / dpa | Tanja Schnabel

Illegaler Handel mit Hunden in Homburg

Am Freitagnachmittag wurde die Führungs- und Lagezentrale der Polizei des Saarlandes gegen etwa 15.30 Uhr über einen möglichen illegalen Handel mit Hundewelpen auf dem Parkplatz eines Fastfood-Restaurants in Homburg informiert.

Als Einsatzkräfte der Polizei Homburg auf dem Parkplatz eintrafen, konnten sie tatsächlich zwei Personen mit insgesamt sechs kleinen Hundewelpen antreffen, die schon dem ersten Eindruck nach viel zu jung für einen Transport waren.

Unstimmigkeiten bei Tierpässen und Hundechips

In der Folge wurde eine Polizeibeamtin der saarländischen Diensthundestaffel hinzugezogen, die im Rahmen ihrer Überprüfungen mehrere Unstimmigkeiten hinsichtlich der ausgelesenen Hundechips sowie der mitgeführten Tierpässe entdeckte.

„Letztendlich wurden die sechs Hundewelpen, die erfreulicherweise einen gesunden Eindruck machten und für die Polizeibeamten der PI Homburg eine tierische Weihnachtsüberraschung darstellten, durch das alarmierte Veterinäramt sichergestellt und versorgt„, heißt es in dem Einsatzbericht der Polizei Homburg.

Gegen den 40-jährigen Hundebesitzer, der mit den Welpen handeln wollte, wurden entsprechende Verfahren aufgrund der vorliegenden, tierschutzrechtlichen Verstöße eingeleitet.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizei Homburg vom 26.12.2020