Immer weniger Saarländer gehen ins Kino

In ganz Deutschland sind im vergangenen Jahr so wenige Menschen ins Kino gegangen wie zuletzt 1992. Vor allem das Saarland verzeichnet einen starken Rückgang der Besucherzahlen.
Nirgendwo gingen die Besucherzahlen 2018 so stark zurück wie in den Kinos im Saarland. Foto: Nicolas Armer/dpa-Bildfunk
Nirgendwo gingen die Besucherzahlen 2018 so stark zurück wie in den Kinos im Saarland. Foto: Nicolas Armer/dpa-Bildfunk
Nirgendwo gingen die Besucherzahlen 2018 so stark zurück wie in den Kinos im Saarland. Foto: Nicolas Armer/dpa-Bildfunk
Nirgendwo gingen die Besucherzahlen 2018 so stark zurück wie in den Kinos im Saarland. Foto: Nicolas Armer/dpa-Bildfunk

In fast keinem anderen Bundesland gehen so wenige Menschen ins Kino wie im Saarland. Obwohl die Besucherzahlen in ganz Deutschland zurückgehen, ist der Einbruch in saarländischen Kinos am größten. 

Schlechte Besucherzahlen in Kinos bundesweit

Laut Jahresstatistik der Filmförderungsanstalt FFA, verzeichneten Kinos in Deutschland 2018 bundesweit 13,9 Prozent weniger Kinogänger als noch im Vorjahr. Für Vorstand Peter Dinges lag das vor allem an fehlenden Kassenschlagern auf der großen Leinwand: „Wir hatten ein gutes Mittelfeld, aber die Blockbuster fehlten.“ Aber auch das heiße Wetter im Sommer und die Fußball-WM, die die Deutschen (wenn auch nur kurz) eher an den kleinen Bildschirm fesselte, spielte laut Kulturstaatsministerin Monika Grütters eine Rolle. Nicht zuletzt leide das Kino unter der Konkurrenz durch Streamingdienste.

Während 2017 drei Filme mehr als 4 Millionen Besucher verzeichnen konnten, schafften es 2018 ebenso viele gerade mal über die 3 Millionen Grenze: „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ (3,6 Millionen Besucher), „Avengers: Infinity War“ (3,4 Millionen) und „Fifty Shades of Grey – Befreite Lust“ (3,0 Millionen).

Besonders wenige Kinogänger im Saarland

Obwohl die Ticketpreise im Saarland mit durchschnittlich 7,86 Euro deutschlandweit am günstigsten sind, gingen die Zahlen hier mit Abstand am drastischsten zurück. Der Umsatz sank um 1,5 Millionen Euro auf 7,4 Millionen brutto. Die Besucherzahlen sanken um 15 Prozent945.000 Kinogänger trieb es 2018 in saarländische Kinos. 2002 noch waren es mehr als doppelt so viele: 1.929.771. 

Die Anzahl der Kinobesuche pro Kopf war nur in Brandenburg noch geringer. Jeder Saarländer ging im Schnitt 0,95 Mal ins Kino. Zum Vergleich: Im Stadtstaat Bremen waren es 2,22 Besuche pro Einwohner. Und das, obwohl Kinokarten dort mit 9 Euro am teuersten sind.

Verwendete Quellen:
Kinobilanz 2018 der Filmförderungsanstalt
• Saarländischer Rundfunk