Jeder zehnte Arbeitnehmer im Saarland hat ein Alkoholproblem

Aus einem aktuellen Bericht der Krankenkasse DAK geht hervor, dass im Saarland zehn Prozent der Beschäftigten ein Alkoholproblem haben. Dies bedeute, dass sich insgesamt etwa 49.000 Erwerbstätige mit ihrem Trinkverhalten Risiken aussetzten, vom Alkohol abhängig oder krank zu werden
Symbolfoto: red.
Symbolfoto: red.
Symbolfoto: red.
Symbolfoto: red.

Am Dienstag (21. Mai 2019) veröffentlichte die DAK den Gesundheitsreport „Sucht 4.0 im Saarland“. Das Ergebnis: Jeder zehnte Arbeitnehmer weist ein riskantes Trinkverhalten auf. Jürgen Günther, Leiter der Landesvertretung Saarland, findet diese Zahlen „besorgniserregend“.

Insgesamt zeigt die Studie auf, dass es unter den Erwerbstätigen im Saarland auch 69.000 abhängige Raucher und knapp 5.000 Computer-Spielsüchtige gibt. Personen, die von solchen „Substanzstörungen“ betroffen sind, fehlten fast doppelt so häufig am Arbeitsplatz, hieß es.

Für den Report hat das IGES Forschungsinstitut Daten zur Arbeitsunfähigkeit im Saarland ausgewertet. Hinzu kam eine repräsentative Befragung von Beschäftigten über den Umgang mit Suchtmitteln. Die DAK kündigte an, ein neues Online-Selbsthilfeprogramm bei Alkoholproblemen zu starten.

Verwendete Quellen:
• dpa