Amtliche Warnung vor Sturmböen in St. Wendel und Merzig-Wadern

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für die heutige Nacht eine amtliche Warnung vor Sturmböen in Teilen des Saarlandes herausgegeben. Betroffen sind die Landkreise St. Wendel und Merzig-Wadern.
In St. Wendel und Merzig-Wadern soll es in der heutigen Nacht (30. auf 31. Januar 2020) zu Sturmböen kommen. Der DWD warnt vor Gefahren wie abstürzenden Ästen. Symbolfoto: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa
In St. Wendel und Merzig-Wadern soll es in der heutigen Nacht (30. auf 31. Januar 2020) zu Sturmböen kommen. Der DWD warnt vor Gefahren wie abstürzenden Ästen. Symbolfoto: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa
In St. Wendel und Merzig-Wadern soll es in der heutigen Nacht (30. auf 31. Januar 2020) zu Sturmböen kommen. Der DWD warnt vor Gefahren wie abstürzenden Ästen. Symbolfoto: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa
In St. Wendel und Merzig-Wadern soll es in der heutigen Nacht (30. auf 31. Januar 2020) zu Sturmböen kommen. Der DWD warnt vor Gefahren wie abstürzenden Ästen. Symbolfoto: Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa

Amtliche Warnung vor Sturmböen in St. Wendel und Merzig-Wadern

In den Landkreisen St. Wendel und Merzig-Wadern könnte die kommende Nacht von Donnerstag auf Freitag (31. Januar 2020) ungemütlich werden. Der DWD sprach für die beiden Kreise am Abend eine amtliche Wetterwarnung aus. So kann es im Zeitraum zwischen Donnerstagabend (21.00 Uhr) und dem morgigen Freitag (10.00 Uhr) zu Sturmböen kommen. 

Ab 600 Meter Höhe muss mit Sturmböen um die 80 m/h (Windstärke 9) gerechnet werden. In weniger hohen Lagen sollen die Böen eine Geschwindigkeit zwischen 50 km/h (Windstärke 7) und 60 km/h (Windstärke 7) erreichen.

Warnung vor möglichen Gefahren

Infolge der Sturmböen warnt der Deutsche Wetterdienst vor möglichen Gefahren wie herabstürzende Äste oder herabfallende Gegenstände. Es könnte daher auch zu möglichen Beeinträchtigungen im morgigen Berufsverkehr kommen.

Verwendete Quellen:
– Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom 30.01.2020