Brand bei Ford Saarlouis sorgt für Stromausfall: Produktion steht still

An einer Hochspannungsleitung bei Ford Saarlouis ist es am Sonntag (5. November 2023) zu einem Brand gekommen. Dadurch fiel der Strom aus. Die Produktion steht nun still.
Das Ford-Werk in Saarlouis. Foto: BeckerBredel
Das Ford-Werk in Saarlouis. Foto: BeckerBredel

Am Sonntagvormittag verursachte ein technischer Defekt beim Ford-Werk in Saarlouis einen Brand an einer Hochspannungsleitung in der Hauptschaltstation. Das berichtete der „SR“ und bezog sich dabei auf Angaben des Unternehmens.

Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Jedoch kam es zu einem totalen Stromausfall im Werk und dem angrenzenden Industriepark. Das Werk wird laut Ford über zwei 20.000-Volt-Stränge mit Energie versorgt. Der Brand habe eine dieser Schienen irreparabel zerstört.

Das Unternehmen arbeite an einer kurzfristigen Lösung, um die Produktion fortsetzen zu können. Derzeit könne man nur einen von vier Transformatoren nutzen, da die Synchronisierungssteuerung zerstört wurde. Das Werk wolle nun prüfen, ob man mit dem verbleibenden Trafo in Verbindung mit dem Blockheizkraftwerk die Produktion in Teilbereichen ab Dienstag wieder aufnehmen könne.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk