Nächster Saar-Kreis jetzt Super-Hotspot

Der zweite Gemeindeverband im Saarland hat die 7-Tages-Inzidenz von 200 Corona-Infektionen überschritten: Im Landkreis St. Wendel wurde der höchste Wert seit Beginn der Pandemie gezählt.
Im Kreis St. Wendel gab es allein am Donnerstag 37 neue Corona-Fälle. Archivfoto: Historiograf/CC BY-SA 3.0
Im Kreis St. Wendel gab es allein am Donnerstag 37 neue Corona-Fälle. Archivfoto: Historiograf/CC BY-SA 3.0
Im Kreis St. Wendel gab es allein am Donnerstag 37 neue Corona-Fälle. Archivfoto: Historiograf/CC BY-SA 3.0
Im Kreis St. Wendel gab es allein am Donnerstag 37 neue Corona-Fälle. Archivfoto: Historiograf/CC BY-SA 3.0


Auch der Landkreis St. Wendel ist jetzt ein Corona-Super-Hotspot. In den vergangen sieben Tagen hat es dort gerechnet auf 100.000 Einwohner:innen (7-Tages-Inzidenz) rund 220 Neuinfektionen mit dem Virus gegeben. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie.

Landrat: Infektionsgeschehen „eher diffus“

Laut Landrat Udo Recktenwald (CDU) ziehen sich die Neuinfektionen quer durch alle Kommunen und Generationen. Fälle treten demnach im privaten Umfeld auf, „nicht nur in Heimen“ hätten sich Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Das Infektionsgeschehen sei „eher diffus“.

Corona im Landkreis St. Wendel

Allein am Donnerstag (11. Dezember 2020) gab es in dem 87.000-Einwohner:innen-Kreis 37 neue Fälle. Sie teilten sich auf die Stadt St. Wendel (17), Tholey (8), Namborn (3) sowie Marpingen, Nohfelden, Freisen und Nonnweiler (jeweils 2) auf. Seit März hat es im Kreis insgesamt 1.306 Infektionen mit Sars-CoV-2 gegeben. 26 Menschen sind mit dem oder durch das Virus gestorben.

Bürgermeister und Krisenstab treffen sich

Recktenwald bekräftigte am Donnerstagabend in einem Facebook-Post seine Forderung nach einem sofortigen Lockdown. Schulen sollten zudem früher und länger in Ferien gehen. Die acht Bürgermeister aus St. Wendel und Umland wollen sich am heutigen Freitag mit Recktenwald treffen, um die aktuelle Lage zu besprechen. Zudem tagt der Krisenstab der Landesregierung.

[legacy_code]

KEINE ZEIT VERLIEREN. 37 Fälle. Inzidenz 219,5. Höchststand. Höher als 216 am 1. November. Nicht nur in Heimen. Quer…

Gepostet von Udo Recktenwald am Donnerstag, 10. Dezember 2020

[/legacy_code]

Am Mittwoch hatte der Regionalverband Saarbrücken die 200er-Inzidenz überschritten. Bund und Länder hatten sich zuvor darauf geeinigt, dass ab dieser Grenze verschärfte Corona-Maßnahmen getroffen werden können. Denkbar sind zusätzliche Kontaktbeschränkungen, die Einführung des Wechselunterrichts oder nächtliche Ausgangssperren.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des saarländischen Gesundheitsministeriums, 10.12.2020
– Facebook-Post von Udo Recktenwald, 10.12.2020
– Facebook-Post von Volker Weber, 10.12.2020
– eigene Berichte
– eigene Recherche
– Archivfoto: Historiograf/CC BY-SA 3.0 (zugeschnitten)