Saarbrücker Sushi-Bar schließt – das ist der Grund für das Aus

Die "Running Sushi Bar" in Saarbrücken muss schließen. Viele Jahre lang war das Restaurant mit den schwimmenden Sushi-Rollen nahe dem St. Johanner Markt sehr beliebt. Das ist der Grund für das Aus:
Die "Sushi Bar" in Saarbrücken muss schließen. Archivfoto: Apple Karten
Die "Sushi Bar" in Saarbrücken muss schließen. Archivfoto: Apple Karten

„Running Sushi Bar“ in Saarbrücken schließt

„Leider müssen wir euch mitteilen, dass die Sushi-Bar zum 31.12.2022 schließt„, verkündet „Running Sushi“ in Saarbrücken aktuell auf Facebook. „Es war uns eine Freude, euch hier bewirten zu dürfen“, erklärt das Restaurant weiter.

Schwimmende Happen in kleinen Booten: Sushi-Bar war sehr beliebt

Die „Running Sushi Bar“ in der Obertorstraße nahe dem St. Johanner Markt erfreute sich viele Jahre lang großer Beliebtheit. Diese verdankt sie nicht nur der Qualität ihrer Sushi-Rollen, sondern auch dem spielerischen Konzept. Die Gäste sitzen rund um einen langen kreisförmigen Tisch, auf dem die japanischen Happen in kleinen Booten umher schippern.

Dabei kann man dem Koch – in der Mitte des Tisches – live bei der Zubereitung zusehen. Neben den Reisröllchen schwimmen auch Desserts, Salate und andere kleine Gerichte auf den Schiffchen im Kreis. Die Besucher:innen müssen nur rechtzeitig zuschnappen, wenn das Boot vorbeifährt.

Grund für das Aus: Der Mietvertrag

Erst im September hatten die Betreiber in Saarlouis mit dem „Edo“ ein zweites Restaurant im Saarland eröffnet. Das Aus für den Laden in Saarbrücken kommt dementsprechend plötzlich. Der Grund für die Schließung: „Der Mietvertrag wurde nicht verlängert„, so die Sushi-Bar in den Kommentaren. Die Hoffnung stirbt dabei aber zuletzt. Vielleicht finde sich ja noch ein anderer Standort, damit das Restaurant auch in der Landeshauptstadt weitermachen könne.

Gäste zeigen sich bestürzt über die Schließung

Auf Social Media ist die Bestürzung bei den Gästen groß. „Wir fahren extra eine Stunde hin, um bei euch Sushi zu essen“, heißt es etwa in den Facebook-Kommentaren. „Das ist echt bitter“ oder „so schade„, ist die einhellige Meinung. Zu der Enttäuschung mischt sich auch Unverständnis für die Entscheidung der Vermieter: „Dabei haben wir so viel Leerstand„, schreibt etwa eine Userin.

Noch bis Ende des Monats ist die Sushi-Bar geöffnet

„Kommt gerne noch bis Ende des Monats zu uns, genießt die Zeit“, appelliert das Restaurant derweil in der Ankündigung. Die Plätze am runden Tisch der „Sushi-Bar“ dürften allerdings knapp werden. Viele User:innen planen in den Kommentaren bereits ihren letzten Besuch.

Verwendete Quellen:
– „Sushi Bar – Running Sushi“ auf Facebook