Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken: Reaktivierung verzögert sich und wird wohl teurer

Über die reaktivierte Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken rollen die ersten Züge der Deutschen Bahn offenbar später, als ursprünglich geplant:
Die stillgelegte Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken soll reaktiviert werden. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa-Bildfunk
Über die reaktivierte Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken rollen die ersten Züge der Deutschen Bahn offenbar später, als ursprünglich geplant. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa-Bildfunk
Die stillgelegte Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken soll reaktiviert werden. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa-Bildfunk
Über die reaktivierte Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken rollen die ersten Züge der Deutschen Bahn offenbar später, als ursprünglich geplant. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa-Bildfunk

Reaktivierung der Strecke von Homburg nach Zweibrücken verzögert sich

Offenbar verzögert sich der Start der reaktivierten Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken. Die ersten Züge der Deutschen Bahn rollen voraussichtlich erst 2026. Dies sei etwa eineinhalb Jahre später als ursprünglich geplant, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Grund dafür sei, dass zusätzliche Vorschläge betreffend etwa Haltestellen eingebracht worden seien – diese sollen umgesetzt werden. Die bisher für das länderübergreifende Projekt kalkulierten Kosten in Höhe von etwa 39 Millionen Euro könnten steigen, hieß es, unter anderem wegen Auflagen aus der Planfeststellung.

Mit der Verbindung wird Zweibrücken in die S-Bahn-Rhein-Neckar integriert.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur