Tierquäler gesucht: Lebensbedrohlich verletzte Hündin in Geislautern gefunden

Am Mittwoch (20. März 2019) wurde in Geislautern eine herumirrende Hündin aufgegriffen, die augenscheinlich schwerste Verletzungen mit sich trug. So schwer, dass eine Operation bisher noch nicht möglich war. Doch wer ist für den Zustand des Tieres verantwortlich? Auf Hinweise ist aktuell eine Belohnung ausgesetzt.
Hier zu sehen: Die Hündin Gina. Foto: Facebook/Tierschutzverein Völklingen
Hier zu sehen: Die Hündin Gina. Foto: Facebook/Tierschutzverein Völklingen
Hier zu sehen: Die Hündin Gina. Foto: Facebook/Tierschutzverein Völklingen
Hier zu sehen: Die Hündin Gina. Foto: Facebook/Tierschutzverein Völklingen

Der Tierschutzverein Völklingen spricht von der „Hölle auf Erden“: Gina, so tauften die Ehrenamtler die kleine Hündin, wurde am Mittwoch in Geislautern gefunden. Mit schwersten Verletzungen.

In einem Facebook-Beitrag schreibt der Verein: „Gina hat einen massiven Bauchdeckenbruch […], so dermaßen entzündete und faule Zähne, dass alles vereitert ist und einen Abszess, der sich durch den Kieferbereich nach außen hin geöffnet hat.“ Zudem habe Gina Herzprobleme und „eine recht starke Blutanämie“.

Doch die Hündin versucht stark zu bleiben, heißt es. Sie frisst, trinkt und wedelt bei Ansprache mit dem Schwänzchen. Eine Operation sei nun zwingend notwendig. Das Problem: Bevor diese durchgeführt werden kann, schreibt der Verein, müsse unter anderem erst ihr Herzproblem minimiert werden.

In einem Update melden die Ehrenamtler: Gina hat die erste Nacht überstanden. Nun hoffe man, dass sie stabilisiert werden kann, um schließlich operiert zu werden.

Währenddessen stehen große Fragen in Raum: Woher stammt die Hündin? Und welcher Mensch war dazu fähig, sie so lange leiden zu lassen? Auf Hinweise ist eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt. Diesbezüglich kommentiert der Verein: „Sollte sich tatsächlich derjenige finden, der dem Hund dies angetan hat, so wird dieser unter Ausschluss der Öffentlichkeit ganz rechtmäßig bestraft werden.“

Informationen können unter den Telefonnummern 01577 5007419 (Frau Kindel) oder 01577 5007420 (Frau Maas) eingereicht werden. Alle Hinweise werden anonym behandelt.

Verwendete Quellen:
• Facebook-Beitrag des Tierschutzvereins Völklingen