Wetterdienst warnt vor Sturmböen im Saarland

Der Deutsche Wetterdienst hat für Teile des Saarlandes eine Wetterwarnung vor Sturmböen herausgegeben. Auch im Rest des Landes muss mit viel Wind gerechnet werden.
Regenschirmwetter im Saarland. Symbolfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa-Bildfunk.
Regenschirmwetter im Saarland. Symbolfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa-Bildfunk.
Regenschirmwetter im Saarland. Symbolfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa-Bildfunk.
Regenschirmwetter im Saarland. Symbolfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa-Bildfunk.

Der Dienstag (8. Januar) wird im Saarland stürmisch und nass. Bei Regenschauern und Temperaturen zwischen fünf und neun Grad müsse den ganzen Tag über mit starken bis stürmischen Böen gerechnet werden, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Morgen mit.

Noch besser festhalten muss sich demnach, wer im Bergland unterwegs ist: Hier wird es mit teils schweren Sturmböen noch ungemütlicher. Der DWD hat für alle Landkreise des Saarlandes amtliche Warnungen vor Windböen herausgegeben. Besonders heftig kann es St. Wendel treffen: Hier treten bis Mitternacht Sturmböen zwischen 65 und 80 Kilometern pro Stunde auf.

Ungemütlich bleibt es auch in der Nacht zum Mittwoch, in der es bis ins Flachland Schnee oder Schneeregen geben und glatt werden kann. Am Tag bleibt es zunächst bei vielen Wolken und Regen- oder Schneeregenschauern. Mit vier bis sechs Grad wird es etwas kälter.