Zum Tag der Muttersprache: Fleeschkäs, Fissääl, Fiedsje – Wie gut ist dein Saarländisch?

Fangen wir einmal so an: Einen einheitlichen saarländischen Dialekt gibt es nicht. Dafür jedoch unterschiedliche Saar-Mundarten, die zumindest viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Eine davon: Wird Saarländisch gesprochen, bedeutet das „Huddel“ für den Rest Deutschlands. Doch wie gut sind eigentlich deine „Saar-Platt“-Kenntnisse?

Wie gut ist dein Saarländisch? Foto: SOL.DE-Redaktion
Wie gut ist dein Saarländisch? Foto: SOL.DE-Redaktion

Am heutigen Freitag (21. Februar 2021) ist Internationaler Tag der Muttersprache. Ziel des Tags ist es, so UNESCO, die „sprachliche und kulturelle Vielfalt sowie Mehrsprachigkeit zu fördern“. Und was eignet sich dazu besser, als in einem Quiz deine Saarländisch-Kenntnisse zu testen?

Zugegeben, die saarländischen Mundarten sind für Außenstehende nur schwer verständlich. Dafür sorgen unter anderem grammatikalische Besonderheiten sowie Einflüsse der französischen Sprache. Aber waschechte Saarländerinnen und Saarländer beherrschen ihr „jo“, „dat“, „hie“ und „lo“ doch im Schlaf – oder?

Hier kannst du deine Kenntnisse unter Beweis stellen:

Saarländisch-Quiz – Teil 1

[legacy_code] [/legacy_code]

Saarländisch-Quiz – Teil 2:

[legacy_code] [/legacy_code]

Saarländisch-Quiz – Teil 3:

[legacy_code] [/legacy_code]

Verwendete Quellen:
– Wikipedia-Eintrag: Internationaler Tag der Muttersprache
– Gerhard Bungert: „Hundert Worte Saarländisch“
– Saarland.de: „Einige Worte ‚Saarländisch“
– eigene Recherche

Meistgelesen