Wochenlange Arbeiten auf der A620 geplant: Massive Verkehrsbehinderungen drohen

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH wird ab Juli auf der A620 umfassende Sanierungsarbeiten an Fahrbahn und Entwässerungsanlagen durchführen. Einen Monat lang kommt es dadurch zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen:
Aufgrund umfangreicher Sanierungsmaßnahmen auf der A620 kommt es im Juli und August zu schweren Verkehrsbehinderungen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Roland Weihrauch
Aufgrund umfangreicher Sanierungsmaßnahmen auf der A620 kommt es im Juli und August zu schweren Verkehrsbehinderungen. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Roland Weihrauch

Umfangreiche Sanierungsarbeiten auf der A620 ab Juli

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH wird ab 22. Juli 2022 umfangreiche Sanierungsarbeiten an Fahrbahn und Entwässerungsanlagen der A620 zwischen den Anschlussstellen Saarbrücken-Gersweiler und dem Messegelände durchführen. Hierbei wird die Fahrbahn in einer Stärke von 30 Zentimetern mehrlagig vollständig erneuert. Die Arbeiten sollen in drei Bauabschnitten vom 22. Juli bis zum 22. August 2022 ausgeführt werden und umfassen auch die Sanierung der Zu- und Abfahrten der Anschlussstelle Gersweiler sowie der Burbacher Straße.

Erster Bauabschnitt vom 22. Juli bis 10. August 2022

Im ersten Bauabschnitt werden die in Fahrtrichtung Saarbrücken (also die stadteinwärts führenden) führenden Fahrbahnen zwischen Gersweiler und dem Messegelände erneuert. Wegen unzureichender Fahrbahnbreite und zur Wahrung der Verkehrs- und Arbeitsstättensicherheit muss die Fahrbahn in Richtung Saarbrücken während der Bauzeit gesperrt werden. Der Verkehr wird in dieser Zeit an der Anschlussstelle Gersweiler über die Burbacher Straße, die B51 – Hochstraße und die Brückenstraße zur A620 – Anschlussstelle Malstatter Brücke umgeleitet.

Insbesondere im Berufsverkehr wird die Umleitung des Verkehrs aller Voraussicht nach zu massiven Verkehrsbehinderungen führen. Laut einer Stellungnahme der Autobahn GmbH sei das Ableiten des Verkehrs auf das städtische Streckennetz allerdings alternativlos. „Geprüft wurde insbesondere die Überleitung auf die Richtungsfahrbahn Saarlouis und dort die Einrichtung einer gegenläufigen einstreifigen Verkehrsführung. Dabei wäre in der engen Kurve der Autobahn am Messegelände ein gefahrloser Begegnungsverkehr von Lastkraftwagen nicht möglich. Zudem sind Durchfahrtsverbote für Lkw erfahrungsgemäß nicht wirksam durchsetzbar“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Autobahn GmbH.

Darüber hinaus wird der Verkehr so lediglich in Richtung Saarbrücken beeinträchtigt und nicht auch in Fahrtrichtung Saarlouis. „Die zweistreifige Richtungsfahrbahn Saarlouis erweist sich im Bereich der Landeshauptstadt in den Nachmittagsstunden bereits unter normalen Bedingungen als stark belastet. Die gewählte Alternative der Sperrung einer Richtungsfahrbahn gestattet zumindest stadtauswärts möglichst fließenden Verkehr“, so ein Sprecher der Autobahn GmbH.

Zweiter Bauabschnitt vom 11. August (19.00 Uhr) bis 16. August 2022 (5.00 Uhr)

Im zweiten Bauabschnitt erfolgt die Erneuerung der Anschlussstelle Gersweiler. In diesem Zeitraum stehen die Zu- und Abfahrten an beiden Richtungsfahrbahnen der A620 nicht zur Verfügung. Der stadteinwärts führende Verkehr auf der Autobahn ist uneingeschränkt möglich. In Fahrtrichtung Saarlouis steht lediglich ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Umleitung für die gesperrte Anschlussstelle in Richtung Burbach führt über die A 620 – Anschlussstelle Klarenthal von und nach Gersweiler sowie nach Burbach. Aus Burbach in Richtung A620 führt die Umleitung über die B51 Hochstraße und Brückenstraße zur Anschlussstelle Malstatt.

Die zeitgleiche Ausführung von Instandsetzungsarbeiten der Landeshauptstadt Saarbrücken erfordert in diesem Zeitraum auch die Sperrung der Burbacher Straße zwischen den Einmündungen „Am Engenberg“ und der Mettlacher Straße. Dabei ist das Gewerbegebiet „Am Güterbahnhof“ mit Fahrzeugen nicht erreichbar.

Dritter Bauabschnitt vom 19. August (19.00 Uhr) bis 22. August 2022 (5.00 Uhr)

Der dritte und letzte Bauabschnitt umfasst die Fahrbahnerneuerung der A620 in Höhe der Anschlussstelle Gersweiler in Richtung Saarlouis und der Zufahrt zur Autobahn aus Burbach in Richtung Saarlouis.

Die Anschlussstelle Gersweiler an der Richtungsfahrbahn Saarbrücken und die Brückenstraße zwischen Gersweiler und Burbach stehen dabei uneingeschränkt zur Verfügung. Der Verkehr in Richtung Saarlouis wird über die B51 – Luisenthaler Straße, die Luisenthaler Brücke und die Saaruferstraße zur Anschlussstelle Klarenthal umgeleitet.

Massive Verkehrsbeeinträchtigungen erwartet: „Erheblich mehr Fahrzeit“

Während der Sanierungsarbeiten ist mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen, insbesondere im Berufsverkehr, zu rechnen. „Berufspendlern wird empfohlen, nach Möglichkeit das günstige Angebot des ÖPNV zu nutzen oder auf verkehrsarme Zeiten außerhalb der Spitzenstunden auszuweichen. Ist dies nicht möglich, empfiehlt es sich, bei der Routenplanung besonders am Morgen im Berufsverkehr erheblich mehr Fahrzeit vorzusehen“, heißt es in der Mitteilung der Autobahn GmbH.

Verwendete Quellen:
– Informationen der Niederlassung West der Autobahn GmbH vom 02.06.2022