Auto rast in St. Ingbert gegen Leitplanke – Polizei sucht flüchtigen Fahrer

Wegen eines Unfalls mit Sachschaden in St. Ingbert am Sonntagabend (19. Januar 2020) ermittelt die Polizei. Ein Autofahrer war aufgrund überhöhter Geschwindigkeit mit der Schutzplanke kollidiert und war dann vom Unfallort geflohen.

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend in St. Ingbert ereignet hat. Wie die Polizei mitteilt, hatte ein bislang unbekannter Autofahrer mit seinem grünen Renault Megane mit französischen Kennzeichen gegen 23.20 Uhr die Straße Im Schiffelland befahren.

Kontrolle über Fahrzeug verloren

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn, wo ihm ein 38-jähriger Autofahrer aus Nalbach in einem Skoda entgegenkam. Der Renault-Fahrer konnte zwar ausweichen, kollidierte jedoch frontal mit der Schutzplanke, die dadurch beschädigt wurde.

Über Straße geschleudert und mit Leitplanke kollidiert

Der Renault wurde insgesamt fast 50 Meter weiter über die Straße geschleudert, bevor er auf der Gegenfahrbahn zum Stehen kam. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Fahrer des Renaults stieg laut Zeugenangaben jedoch aus seinem total beschädigten Fahrzeug  aus und flüchtete in Richtung des großen Verkehrskreises. 

Straße teilweise voll gesperrt

Da aus dem Auto Kraftstoff auslief, musste die Feuerwehr ausrücken. Die Südstraße war im Unfallbereich für die Zeit der Unfallaufnahme und Reinigungsmaßnahmen fast zwei Stunden voll gesperrt. Wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt jetzt die Polizei.

Zeugen, die Hinweise auf den Renault-Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei St. Ingbert (06894)1090 in Verbindung zu setzen.

Verwendete Quellen:

– Meldung der Polizei St. Ingbert, 20.01.2020