Autobahnpolizei rettet verletzten Raubvogel auf A6

Die Autobahnpolizei Kaiserslautern hat am gestrigen Dienstagmorgen (27. Dezember 2022) einen verletzten Bussard von der A6 aufgelesen. Der Raubvogel war wohl mit einem Auto kollidiert.
Pia Dietz und René Schärer von der Autobahnpolizei Kaiserslautern kümmerten sich um den verletzten Bussard. Foto: Polizei
Pia Dietz und René Schärer von der Autobahnpolizei Kaiserslautern kümmerten sich um den verletzten Bussard. Foto: Polizei

In den Morgenstunden des Dienstags (27. Dezember 2022) verständigten besorgte Verkehrsteilnehmer in Kaiserslautern die Autobahnpolizei. Auf dem Standstreifen an der Überleitung von der A6 zur A63 hatten sie einen verletzten Raubvogel entdeckt. Eine Streife rückte aus und konnte den Bussard bergen.

Das Tier wirkte laut Mitteilung benommen und desorientiert. Die Polizei vermutet nun, dass der Vogel mit einem Fahrzeug kollidiert und daraufhin zu Boden gestürzt war. Glücklicherweise wurde der Bussard jedoch nicht auf die Fahrbahn geschleudert und überfahren.

Die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten fingen den Raubvogel mithilfe einer Decke und einer Polizei-Jacke. Im Anschluss brachten sie ihn sicher zur Dienststelle. Ein verständigter Verein für Tierhilfe nimmt den Bussard nun in seine Obhut. Ersten Einschätzungen nach hat das Tier eine Gehirnerschütterung erlitten. Die Chancen für eine vollständige Genesung stehen demnach gut.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Westpfalz