Brutaler Überfall mit Explosion in Saarlouis: So lief die Tat ab

Unbekannte haben in Saarlouis-Lisdorf einen Geldtransporter überfallen. Dabei sollen sie auch einen Sprengsatz gezündet haben. Mehrere Menschen wurden verletzt.
Der Geldtransporter brannte aus. Foto: Rolf Ruppenthal
Der Geldtransporter brannte aus. Foto: Rolf Ruppenthal

Überfall auf Geldtransporter in Saarlouis

Unbekannte haben am heutigen Freitagmorgen (13. Januar 2023) in Saarlouis-Lisdorf einen Geldtransporter überfallen. Mehrere Menschen wurden dabei laut Polizei verletzt. Der Großeinsatz dauerte auch am Nachmittag noch an.

Fotos vom Tatort zeigen ganzes Ausmaß

Täter ließen Transporter explodieren – Schüsse gefallen

Zu dem Überfall kam es kurz vor 08.00 Uhr. Nach derzeitigem Ermittlungsstand warteten die Täter an einer Kreuzung. Als der Transporter in die Neue-Welt-Straße abbog, rammten sie das Fahrzeug mit einem Kleinwagen und brachten es dadurch zum Stoppen. Anschließend kam es zum Schusswechsel. Auf Videos von Zeug:innen sind mehrere Knalle zu hören. Fast zeitgleich explodierte es im Heckbereich des Transporters. Laut Zeug:innen sollen die Täter einen Sprengsatz an dem Geldtransporter deponiert haben. Er brannte komplett aus. Flammen griffen auch auf andere Fahrzeuge über.

Kriminelle flüchten in Richtung Frankreich – Polizei will zur Höhe der Beute nichts sagen

Anschließend flüchteten die Täter mit zwei hochmotorisierten Fahrzeugen in Richtung der Landesgrenze zu Frankreich bei Überherrn. Fest steht, dass die Täter Beute machten. Die Polizei wollte aus ermittlungstaktischen Gründen aber nicht sagen, wie viel Geld geraubt wurde.

Ermittler setzen Drohne ein

Als das erste Streifenkommando eintraf, sollen die Täter noch vor Ort gewesen sein. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes sowie mehrere Polizeibeamte wurden verletzt. Die Ermittler:innen setzten später eine Drohne ein, um sich ein Bild von der Lage vor Ort zu machen. Sie bat Verkehrsteilnehmer:innen darum, den Bereich Neue-Welt-Straße weiträumig zu umfahren. Der Einsatz dauere noch an, im Bereich des Tatorts bestehen Sperrungen. Die Beamt:innen stehen im Kontakt mit den französischen Behörden.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Die Polizei bittet Zeug:innen darum, sich zu melden. Hinweise an die Telefonnummer (0681)9622360. Auch Menschen, die Betreuungsbedarf haben, können dort anrufen.

Verwendete Quellen:
- Mitteilung des saarländischen Landespolizeipräsidiums, 13.01.2023
- Tweets von @PolizeiSaarland, 13.01.2023
- Saarbrücker Zeitung
- Saarländischer Rundfunk
- Bild
- Presseagentur BeckerBredel