Entwarnung in Spiesen-Elversberg: Kein Gift entdeckt

Entwarnung in Spiesen-Elversberg: Nach dem Großeinsatz in der Nacht zu Montag konnte die Polizei bekannt geben, dass keine giftigen Stoffe gefunden wurden.
Wegen einer gefährlichen Substanz mussten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei nach Spiesen-Elversberg ausrücken. Foto: Brandon Lee Posse
Wegen einer gefährlichen Substanz mussten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei nach Spiesen-Elversberg ausrücken. Foto: Brandon Lee Posse

Am späten Sonntagabend (17. Dezember 2023) mussten Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei nach Spiesen-Elversberg ausrücken. Ein Mann hatte vor Ort „mutmaßlich mit einer gefährlichen Substanz hantiert bzw. diese eingenommen“, hieß es vonseiten der Polizei. Die Gefahrenlage war lange unklar, deshalb wurde die Person unter Einsatz entsprechender Schutzkleidung gesichert.

Labor-Ergebnis: Keine giftigen Substanzen entdeckt

Die sichergestellte, vermeintlich gefährliche Substanz wurde untersucht. Erste Labor-Ergebnisse haben ergeben, dass in den Proben keine giftige Substanz gefunden wurde. Um welchen Stoff es sich handelt, ist dem SR zufolge allerdings noch unklar.

Zu Beginn mussten die Einsatzkräfte vor Ort von Zyankali ausgehen. Informationen der Saarbrücker Zeitung zufolge soll der Mann angegeben haben, giftiges Zyankali zu besitzen. Zyankali kann bereits in sehr kleinen Mengen tödlich sein.

Mann in Psychiatrie eingeliefert

Inzwischen sei der Mann in eine Psychiatrie eingeliefert worden, berichtet der SR. Das bestätigte die Polizei. Zuvor wurde er in der Homburger Uniklinik untersucht, nachdem er die Substanz absichtlich eingenommen hatte.

Verwendete Quellen:
– Eigener Bericht
– Bericht SR