Er sollte am Montag dort anfangen: Völklinger crasht Auto seines neuen Arbeitgebers

Mit dem Firmenwagen seines neuen Arbeitgebers hat ein 35-Jähriger aus Völklingen einen Unfall in Saarbrücken-Altenkessel gebaut. Anschließend flüchtete er eine halbe Stunde zu Fuß vor der Polizei.
Der Transporter blieb quer auf der Straße liegen. Foto: Feuerwehr Saarbrücken Löschbezirk Altenkessel/Facebook
Der Transporter blieb quer auf der Straße liegen. Foto: Feuerwehr Saarbrücken Löschbezirk Altenkessel/Facebook

Ein Unfall hat sich am Samstag (5. Februar 2022) in Saarbrücken-Altenkessel ereignet. Der Fahrer, ein 35-Jähriger aus Völklingen, flüchtete anschließend zu Fuß vor der Polizei.

Mann verliert Kontrolle über Transporter

Der Reihe nach: Der Mann hatte gegen 16.25 Uhr auf der L270 (Pfaffenkopfstraße) die Kontrolle über einen VW-Transporter verloren. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und fuhr ungebremst in eine Böschung.

Mann flüchtet zu Fuß

Das Fahrzeug wurde aufgebockt, kippte um, rutschte noch einige Meter über die Fahrbahn und blieb dann quer über beide Fahrtrichtungen liegen. Anschließend kletterte der augenscheinlich unverletzte 35-Jährige aus dem Wagen, unterhielt sich noch mit anhaltenden Autofahrern und lief dann zu Fuß in das angrenzende Waldgebiet Richtung Josefaschacht.

Polizei stoppt Betrunkenen

Nach circa einer halben Stunde stellten Polizeibeamte ihn schließlich zu Fuß. Der Mann war erheblich betrunken, unter dem Einfluss anderer Betäubungsmittel und ist vermutlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Transporter von Fast-Arbeitgeber

Bei dem Transporter handelt es sich um ein Firmenfahrzeug seines „Fast-Arbeitgebers“ in Bayern. Dort hatte der Mann diese Woche ein Vorstellungsgespräch und sollte eigentlich am Montag mit der Arbeit anfangen. „Ob dieses Arbeitsverhältnis nun noch zustande kommt, nachdem er sich den Transporter für einen Heimaturlaub ‚unerlaubt ausgeliehen‘ hat, ist nicht bekannt“, so die Polizei.

Strecke für vier Stunden gesperrt

An dem Transporter entstand erheblicher Schaden. Die Strecke war für die Unfallaufnahme und Bergung circa vier Stunden voll gesperrt. Vor Ort waren neben fünf Fahrzeugen der Polizei auch ein Rettungswagen, die Freiwillige Feuerwehr Altenkessel, die Straßenmeisterei und ein Abschleppdienst.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizei, 06.02.2022