Fluchtweg abgeschnitten: Feuerwehr rettet sieben Menschen und Hund aus brennendem Haus in Malstatt

Am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertags hat es in Saarbrücken-Malstatt einen Wohnhausbrand gegeben. Insgesamt brachte die Feuerwehr sieben Personen und einen Hund in Sicherheit.
In Malstatt hat es einen Brand gegeben. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner
In Malstatt hat es einen Brand gegeben. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Brand in Saarbrücken-Malstatt

Im Bereich der Lebacher Straße in Saarbrücken-Malstatt ist es am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertags (26. Dezember 2021) zu einem Wohnhausbrand gekommen. Das geht aus einer Mitteilung der Feuerwehr Saarbrücken hervor. „Laut Anrufer befanden sich noch mehrere Bewohner im Gebäude„, so die Angaben. Durch die Haupteinsatzzentrale wurden daher umgehend beide Löschzüge der Berufsfeuerwehr und der Löschbezirk Malstatt-Burbach  alarmiert.

Feuerwehr rettet Bewohner:innen

„Vor Ort konnten die Einsatzkräfte einen Brand im Erdgeschoss ausmachen, durch den der Treppenraum des Objektes dicht verraucht wurde“, hieß es. Dadurch war laut Mitteilung der Fluchtweg für die Bewohner:innen in den Obergeschossen des Gebäudes abgeschnitten. Mithilfe einer Drehleiter retteten die Einsatzkräfte umgehend die Menschen aus den Obergeschossen. Auch wurde ein Löschangriff gestartet.

„Insgesamt brachte die Feuerwehr sieben Personen und ein Hund aus dem Brandobjekt in Sicherheit„, so die Mitteilung. Der Rettungsdienst habe die Personen „gesichtet“. Wegen der aktuellen Witterung wurde zudem „frühzeitig ein Bus der Stadtwerke Saarbrücken zur Unterbringung der Bewohner angefordert“. Eine Frau sei mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Mehrere Menschen durch Feuerwehr untergebracht

„Das Feuer war schnell unter Kontrolle und das Gebäude wurde mit einem Überdrucklüfter vom Brandrauch befreit“, teilte die Feuerwehr ebenso mit. Infolge des Brandes mussten die Bewohner:innen von zwei Wohnungen durch die Feuerwehr untergebracht werden. Die restlichen Personen konnten der Mitteilung zufolge nach Abschluss der Maßnahmen wieder in ihre Wohnungen zurück.

Insgesamt war die Feuerwehr mit etwa 30 Kräften sowie acht Fahrzeugen vor Ort. Ebenso im Einsatz: ein Notarzt, drei Rettungswagen, mehrere Kommandos der Polizei und die Einsatzleitung Rettungsdienst.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Feuerwehr Saarbrücken, 26.12.2021