Frau beißt, tritt und bespuckt Polizistinnen in Saarbrücken

Zwei Beamtinnen der Bundespolizei sind in Saarbrücken von einer Frau leicht verletzt worden. Gegen die 38-Jährige wurde schon ein Urteil gesprochen.

Die Frau griff die Polizistinnen an. Foto: Friso Gentsch/dpa-Bildfunk

Eine 38-Jährige hat in Saarbrücken Beamtinnen der Bundespolizei gebissen und getreten. Zwei von ihnen wurden verletzt, wie die Inspektion in der Landeshauptstadt am heutigen Dienstag (3. August 2021) mitteilte.

Beamtinnen angegriffen und bespuckt

Die Einsatzkräfte hatten der Frau am Hauptbahnhof einer Personenkontrolle unterziehen wollen, bei der sie sich allerdings nicht ausweisen konnte. Um ihre Identität festzustellen, wurde die 38-Jährige auf die Dienststelle gebracht. Bei der Durchsuchung leistete sie erheblichen Widerstand und biss und trat die Beamtinnen. Außerdem spuckte die Frau in deren Richtung. Die zwei Polizistinnen wurden bei der Attacke leicht verletzt.

Urteil schon gefallen

Die Frau erhielt wegen des Angriffs eine Strafanzeige. Da sie außerdem nicht im Besitz der erforderlichen aufenthaltslegitimierenden Dokumente war, wurde sie noch wegen unerlaubter Einreise angezeigt. Bereits weniger als 24 Stunden später fällte das Amtsgericht ein Urteil: Die Frau muss eine Geldstrafe von 110 Tagessätzen zu je 10 Euro bezahlen. Der Richterspruch ist nicht rechtskräftig. Die Frau wurde nach Frankreich überstellt.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Saarbrücken, 03.08.2021

Meistgelesen