Haus in Wiebelskirchen vollständig in Flammen – 60 Feuerwehrleute im Einsatz

In der Schillerstraße in Wiebelskirchen ist es am Morgen zu einem Hausbrand gekommen. Zum Einsatz rückten 60 Feuerwehrleute aus. Noch dauern die Löscharbeiten an.
Hier zu sehen: der Hausbrand in Wiebelskirchen. Foto: Facebook/@landratsoerenmeng
Hier zu sehen: der Hausbrand in Wiebelskirchen. Foto: Facebook/@landratsoerenmeng

Heftiger Hausbrand in Wiebelskirchen

Am heutigen Mittwochmorgen (23. März 2022) hat es in der Schillerstraße in Wiebelskirchen einen heftigen Brand in einem Haus gegeben. Sören Meng, Landrat des Landkreises Neunkirchen, teilte auf Facebook mit: „In Wiebelskirchen steht seit heute Morgen ein Haus vollständig in Flammen“. Zuerst berichtete die „SZ“ über das Feuer. Laut Medienbericht wurde der Brand den Einsatzkräften um 05.00 Uhr gemeldet.

Löscharbeiten dauern noch an

Christopher Benkert, Pressesprecher der Feuerwehr im Kreis Neunkirchen, sagte der SZ: „Das Haus stand schon bei unserer Ankunft teilweise in Vollbrand“. Laut Meng sind 60 Feuerwehrleute aus unterschiedlichen Löschbezirken im Einsatz. Das Übergreifen des Feuers auf das Nachbargebäude konnte bereits verhindert werden, so der Landrat auf Facebook. Allerdings dauern die Löscharbeiten noch weiter an. Pressesprecher Benkert zufolge werden die weiteren Maßnahmen wohl bis zum Mittag andauern.

Zuvor hatten die Einsatzkräfte laut „SZ“ versucht, den Brand aus dem Inneren des Gebäudes zu bekämpfen. Allerdings sei ein kurzzeitiger Rückzug erfolgt – die Flammen griffen auf das Dach über, hieß es. Anschließend gingen die Helfer:innen den Brand von außen an.

Ursache des Feuers noch unklar

Wie es zu dem Brand kam, steht nach aktuellem Stand noch nicht fest. Auch über die Schadenshöhe liegen keine Angaben vor. Ersten Erkenntnissen zufolge sei das Haus unbewohnt, berichtet die „SZ“. Das Gebäude sei zudem frei stehend und befinde sich nahe dem ehemaligen Werkhof. Im Einsatz: Kräfte aus Furpach, Wellesweiler, Neunkirchen-Innenstadt, Hangard sowie Wiebelskirchen.

Landrat Sören Meng abschließend: „Danke allen Mitgliedern der Feuerwehr für das großartige, ehrenamtliche Engagement zum Wohle von uns allen“.

Verwendete Quellen:
– Facebook-Beitrag von Söreng Meng, Landrat des Landkreises Neunkirchen, 23.03.2022
– Saarbrücker Zeitung