Hunderttausende Euro Schaden bei Feuer in Siersburg – Polizei geht von Brandstiftung aus

Ende Januar hatte in Rehlingen-Siersburg ein Feuer von einem Auto auf ein Wohnhaus übergegriffen. Dabei entstand hoher Sachschaden. Jetzt teilte die Polizei mit: Das Fahrzeug wurde vorsätzlich in Brand gesetzt. Das Landespolizeipräsidium bittet daher um Hinweise. Was bekannt ist:
Die Feuerwehr war im Großeinsatz. Symbolfoto: dpa-Bildfunk
Die Feuerwehr war im Großeinsatz. Symbolfoto: dpa-Bildfunk

Hunderttausende Euro Schaden bei Feuer in Rehlingen-Siersburg

In der Nacht zum 20. Januar 2024 (einem Samstag), kurz vor 02.00 Uhr, hatte in der Rathausstraße in Rehlingen-Siersburg ein geparktes Auto gebrannt. Weil das Fahrzeug in unmittelbarer Nähe zu einem Wohnhaus stand, griffen die Flammen auf das Gebäude über. Dabei entstand ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro.

Eine Zeugin hatte das Feuer bemerkt und einen Notruf abgesetzt. Wieso das Auto in Brand geraten war, stand zunächst nicht fest.

Polizei geht von Brandstiftung aus – Hinweise erbeten

Mit Stand vom heutigen Freitagnachmittag (9. Februar 2024) teilte das saarländische Landespolizeipräsidium mit: „Die gemeinsam mit einem Sachverständigen durchgeführten Untersuchungen des Dezernats für Brandermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug vorsätzlich in Brand gesetzt worden war“. Die Beamt:innen bitten daher aktuell um Mithilfe der Bevölkerung. Weiter hieß es: „Der oder einer der Brandstifter“ hätten sich bei der Tatausführung möglicherweise verletzt.

Sachdienliche Hinweise können unter der Telefonnummer (0681)962-2133 an den Kriminaldauerdienst oder jede andere Polizeidienststelle gerichtet werden. Darüber hinaus steht auch die Onlinewache der saarländischen Polizei zur Verfügung.

Bewohner wurden bei Feuer nicht verletzt

Im Januar hieß es seitens der Polizei, dass das Haus nicht mehr bewohnbar ist. Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. Neben dem hohen Sachschaden am betroffenen Gebäude selbst kam es auch zu leichten Beschädigungen am Nachbaranwesen aufgrund der Hitze. In der Einsatznacht waren 70 Feuerwehrleute an den Löschmaßnahmen vor Ort beteiligt. Die Rathausstraße blieb zu dem Zeitpunkt für mehrere Stunden gesperrt.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Landespolizeipräsidiums Saarland, 09.02.2024
– eigener Bericht