Nach Schockanruf bei 70-Jährigem: Saar-Polizei „empfängt“ Geldabholer (25) an Haustür

Der Polizei im Saarland ist es gelungen, eine Geldübergabe nach einem sogenannten Schockanruf zu vereiteln. Maßgeblich daran beteiligt war auch das potenzielle Opfer, ein 70-Jähriger aus Saarbrücken.
Ein 25-Jähriger wurde festgenommen. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa-Bildfunk
Ein 25-Jähriger wurde festgenommen. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa-Bildfunk

Schockanruf bei 70-Jährigem in Saarbrücken

Am gestrigen Donnerstag (19. Januar 2023) hat ein 70-jähriger Saarbrücker einen sogenannten Schockanruf erhalten. Dabei wurde ihm mitgeteilt, dass seine Tochter angeblich einen schlimmen Unfall verursacht haben soll. Das geht aus einer Mitteilung des Landespolizeipräsidiums Saar vom heutigen Freitag hervor. Die Polizei weiter: „Da der Mann keine Tochter hat, durchschaute er den Betrugsversuch sofort“. Anschließend alarmierte der 70-Jährige die Beamt:innen.

Polizei „empfängt“ Geldabholer

„Mithilfe der Polizei gelang es, den Betrüger in dem Glauben zu lassen, das scheinbar ahnungslose Opfer werde die geforderte Summe von 20.000 Euro zahlen“, hieß es. Demnach erschien ein 25-jähriger Geldabholer am vereinbarten Übergabeort. Dort traf der Mann allerdings nicht das potenzielle Opfer mit dem Geld, sondern Einsatzkräfte mit Handschellen an.

Vorführung beim Haftrichter

Abschließend teilte das Landespolizeipräsidium Saar mit: „Der Mann wurde festgenommen und wird am heutigen Tag einem Haftrichter vorgeführt.“

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Landespolizeipräsidiums Saar, 20.01.2023