Nach Unfall in Saarlouis will Verursacher zu Fuß flüchten – Polizei schreitet ein

Die Polizei hat am Samstag (4. Januar 2020) in Saarlouis eine Unfallflucht verhindert. Zuvor waren zwei Fahrzeuge auf der Kreuzung Schanzenstraße/Bahnhofsallee zusammengestoßen.

Ein 44-Jähriger hat am Samstagnachmittag in Saarlouis vermutlich einen Unfall verursacht und dann versucht, vom Unfallort zu flüchten.

Wie aus einer Meldung der Polizei Saarlouis hervorgeht, hatte eine 55-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Auto die Kreuzung Schanzenstraße/Bahnhofsallee befahren und die Ampel bei Grün passiert. Ein Fahrzeugführer, der  von rechts kam, missachtete laut Polizei die rote Ampel und kollidierte mit dem Auto der 55-Jährigen. 

Mutmaßlicher Unfallverursacher will zu Fuß flüchten

Unmittelbar nach dem Zusammenstoß sprang der mutmaßliche Unfallverursacher aus seinem Wagen und flüchtete zu Fuß von der Örtlichkeit. Ein Streifenkommando der Polizei Saarlouis, das in diesem Moment an der Unfallstelle vorbeikam, konnte den Flüchtenden nach kurzer Verfolgung stellen.

Unfallflucht und fahrlässige Körperverletzung

Wie sich herausstellte, war der Mann illegal in Deutschland. Zudem räumte er ein, am Morgen des Unfalltages ein sogenanntes Drogensubstitutionsmittel“ genommen zu haben. Er wurde zur Entnahme einer Blutprobe zur Dienststelle verbracht. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung.

Verwendete Quellen:

– Meldung der Polizei Saarlouis