Nonnweiler: Hund frisst Giftköder

Am Mittwochabend (1. August 2018) fraß Mischling „Rigo“ beim Gassigehen ein präpariertes Fleichbällchen. Kurz darauf schwebte er in Lebensgefahr.

Beim Gassigehen nahe der Braunshausener Peterberg-Kapelle erschnüffelte sich Mischlingshund „Rigo“ am Mittwochabend ein Fleischbällchen, das er kurz darauf fraß. Darüber berichtet die „Saarbrücker Zeitung“ (SZ). 

Wenige Momente später sei ihm Schaum aus dem Mund gelaufen, der sieben Jahre alte Hund schien Schmerzen zu haben. Die Halter fuhren mit dem Vierbeiner direkt in eine Tierklinik. Dort brachte die Ärztin Rigo zum Erbrechen, aus dem Magen kamen Reste des Fleischbällchens sowie eine „seltsame Substanz“, heißt es im Artikel der „SZ“.

Aufgrund der Symptome sei eindeutig gewesen, dass der Köder mit Rattengift präpariert wurde. Nur knapp konnte der Hund dem Tod entgehen. Die Halter brachten den Vorfall mittlerweile zur Anzeige.

Hinweise zu dem Fall an die Polizei, Telefonnummer 0 68 71 9 00 10.