Pfälzer rief zur Jagd auf Polizisten auf: Prozess geht bald los

Ein Mann aus Rheinland-Pfalz soll zur Jagd auf Polizisten aufgerufen haben. Ihm wird ab Anfang August der Prozess gemacht.
Der 55-Jährige wurde angeklagt. Foto: Armin Weigel/dpa-Bildfunk
Der 55-Jährige wurde angeklagt. Foto: Armin Weigel/dpa-Bildfunk

Wegen des Aufrufs zur Tötung weiterer Polizisten nach dem Doppelmord von Kusel/Rheinland-Pfalz muss sich ein 55-Jähriger vor dem Amtsgericht Idar-Oberstein verantworten. Der Prozess beginne am 5. August, wie das Gericht am Dienstag (31. Mai 2022) mitteilte.

Anklage gegen 55-Jährigen

Nach dem Mord an zwei jungen Polizeikräften bei einer Fahrzeugkontrolle Ende Januar in der Pfalz soll der Mann auf Facebook zur Tötung weiterer Polizeibeamter aufgerufen haben. Deshalb hatte die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz ihn Anfang Mai wegen öffentlicher Aufforderung zu Straftaten angeklagt.

Pfälzer wollte „Cophunter-Verein“ gründen

Der 55-Jährige soll demnach zwei selbstgedrehte Videos online gestellt haben. Im ersten kündigte er die Gründung eines „Cophunter-Vereins“ (Polizistenjäger-Vereins) an und rief zur Jagd auf Polizeibeamte als „neuen Sport“ auf, wie die Anklagebehörde mitgeteilt hatte. Im zweiten Video soll er den Doppelmord bei Kusel als Beispiel angeführt haben, dass die Tötung junger Polizisten keine Schwierigkeiten bereite und behauptet haben, er würde für einen entsprechenden „Fangschuss“ 500 Euro zahlen.

Mann steht Reichsbürgern nahe

Ferner wird dem Mann vorgeworfen, in einer Mail an die Polizei Idar-Oberstein das Andenken der zwei getöteten Polizist:innen verunglimpft und sie beleidigt zu haben. Nach den Ermittlungen soll der 55-Jährige ein Anhänger von Verschwörungstheorien sein und den sogenannten Reichsbürgern nahestehen. Er sitzt seit Februar in Untersuchungshaft. Als weitere Termine für den Prozess nannte das Gericht voraussichtlich den 25. August und am 8. September.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur