Polizei schnappt 20-Jährigen bei Kontrolle in Kleinblittersdorf: Haftbefehl, Messer, Drogen und mehr

Einsatzkräfte der Bundespolizei Saarbrücken haben am Mittwochabend bei der Kontrolle eines Fahrzeugs den richtigen Riecher bewiesen. So stellte sich heraus, dass der kontrollierte Fahrer per Haftbefehl gesucht wurde. Doch das war längst noch nicht alles:
Bei einer Kontrolle in Kleinblittersdorf ging der Polizei ein per Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte
Bei einer Kontrolle in Kleinblittersdorf ging der Polizei ein per Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Kontrolle in Kleinblittersdorf: Polizei beweist guten Riecher

Die Beamt:innen der Bundespolizeiinspektion Saarbrücken haben am gestrigen Mittwochabend (12. April 2023) „den richtigen Riecher bewiesen“. So kontrollierten die Polizeikräfte in Kleinblittersdorf ein verdächtig wirkendes Fahrzeug. In dem aus Frankreich kommenden Wagen saßen vier männliche Personen. Als die Polizei die Männer überprüfte, stellten die Beamt:innen schnell fest, dass der 20-jährige Fahrer des Autos von der Staatsanwaltschaft Saarbrücken per Haftbefehl gesucht wurde. Der Haftbefehl war ergangen, nachdem der 20-Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer 70-tägigen Haftstrafe verurteilt wurde.

Neben Haftbefehl noch zahlreiche weitere Verstöße

Laut einem Sprecher der Bundespolizei Saarbrücken blieb es allerdings nicht nur bei dieser einen „Auffälligkeit“. So saß der 20-Jährige am Steuer eines Autos, obwohl er eben nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Ihm droht nun ein weiteres Verfahren und ein noch längerer Führerscheinentzug.

Polizei findet Waffe und Drogen

Auch damit war es noch nicht genug. So fanden die Polizeikräfte bei den kontrollierten Personen noch eine Waffe und Drogen. „Bei der Prüfung der weiteren Fahrzeuginsassen wurden die Beamten ebenfalls fündig. Ein 21-jähriger Mitfahrer wurde wegen Mitführens eines Springmessers beanzeigt, was einen Verstoß gegen das Waffengesetz darstellt. Ein weiterer Insasse (25 Jahre alt) wird sich wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen“, so ein aktueller Bericht der Bundespolizei Saarbrücken.

Nach dem Abschluss der Kontrolle durften die Männer ihre Fahrt fortsetzen. Das Steuer übernahm einer der Mitfahrer, der über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Auch der 20-Jährige durfte auf freiem Fuß bleiben, nachdem Familienangehörige den haftbefreienden Betrag in Höhe von 2.000 Euro bezahlt hatten.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Saarbrücken vom 13.04.2023