Tödlicher Arbeitsunfall in Neunkircher Industriebetrieb: Techniker stirbt bei Wartungsarbeiten

In der Nacht hat es in einem Industriebetrieb in Neunkirchen einen tödlichen Arbeitsunfall gegeben. Das sind die Angaben der Freiwilligen Feuerwehr zu dem Einsatz:
In Neunkirchen ist ein Mann bei einem Arbeitsunfall gestorben. Foto: picture alliance / dpa | Stephan Jansen
In Neunkirchen ist ein Mann bei einem Arbeitsunfall gestorben. Foto: picture alliance / dpa | Stephan Jansen

Arbeitsunfall in Neunkircher Industriebetrieb

Beschäftigte eines Neunkircher Industriebetriebs haben in der Nacht zum heutigen Freitag (22. Juli 2022), gegen 01.45 Uhr, den Notruf gewählt. Der Grund: ein Arbeitsunfall. Das geht aus einem Facebook-Post der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen hervor. Zum Einsatz bei dem Tiefkühlkost-Unternehmen, so die „SZ“, rückten auch Helfer:innen aus Furpach aus.

Techniker stirbt

Wie die Feuerwehr mitteilte, war bei Wartungsarbeiten ein Techniker „aus bislang ungeklärter Ursache in eine Maschine eingezogen“ worden. „Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen wird der Mann vor den Augen seiner Kollegen durch die Anlage getötet“, hieß es. Der herbeigeeilte Notarzt konnte nur noch den Tod des Arbeiters feststellen. Laut „SR“ war der 50-Jährige in eine Knetmaschine geraten.

Über 30 Beschäftigte traumatisiert

Laut Mitteilung wurden mehr als 30 Beschäftigte durch das Erlebte traumatisiert. Sie mussten durch Feuerwehr, Rettungsdienst und Notfallseelsorger betreut werden. Nach Abschluss der Ermittlungen konnte der Verstorbene geborgen worden, teilte die Feuerwehr abschließend mit. Der „SZ“ zufolge gebe es noch keine Informationen, wie es zu dem Unglück kam. Nach Angaben des „SR“ soll im Laufe des Tages die Leiche des 50-Jährigen obduziert werden.

Verwendete Quellen:
– Facebook-Beitrag der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen, 22.07.2022
– Saarbrücker Zeitung
– Saarländischer Rundfunk