„Unter mysteriösen Umständen“: Weitere Patronenhülse unweit des Tatorts von Kusel gefunden

Mehr als ein halbes Jahr nach den tödlichen Schüssen auf zwei Polizeikräfte bei Kusel ist in der Nähe des Tatorts eine weitere Patronenhülse gefunden worden.
Bei Kusel waren zwei Polizeikräfte erschossen worden. Archivfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk
Bei Kusel waren zwei Polizeikräfte erschossen worden. Archivfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk

Weitere Patronenhülse unweit des Tatorts von Kusel gefunden

In der Nähe des Tatorts der tödlichen Schüsse auf zwei Polizeikräfte bei Kusel ist eine weitere Patronenhülse gefunden worden – über ein halbes Jahr nach der Tat. Es handele sich dabei um die 15. Hülse, die aus der Dienstwaffe des getöteten Polizisten abgegeben worden sei, berichtete ein Sachverständiger für Schusswaffen vom Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz am heutigen Mittwoch (19. Oktober 2022) im Mordprozess vor dem Landgericht Kaiserslautern. Der Bodenstempel stimme mit den zuvor gefunden 14 Hülsen überein.

Gefunden worden sei die 15. Hülse Mitte August von Angehörigen der Familie der getöteten Polizistin, berichtete eine als Zeugin geladene Polizistin. Die Angehörigen hätten sie am Gedenkort vor einem aufgestellten Kreuz entdeckt. Die Hülse sei dort „unter mysteriösen Umständen“ hingekommen. „Das wird man wohl auch nicht mehr aufklären“, sagte der Opferanwalt. Laut Gutachter war die 15. Hülse deutlich dunkler als die zuvor gefundenen. Das spreche dafür, dass sie länger im Freien gelegen habe und oxidiert sei.

Mithäftling von S. sagt aus

Bei der heutigen Verhandlung berichtete zudem ein Mithäftling aus der Justizvollzugsanstalt von den Schilderungen des Hauptangeklagten S. zur Tatnacht. Er habe ihm im Konjunktiv unter dem Motto „So hätte es sein können“ erzählt, dass er beide Polizisten getötet habe. „Ich habe ihm erzählt, was er hören wollte“, sagte der angeklagte 39-Jährige danach. Im Prozess hatte S. stets gesagt, er habe den Polizisten aus einer Notwehrsituation erschossen, die Polizistin jedoch nicht. Die Beamtin sei von dem Nebenangeklagten (33) getötet worden. Der 33-Jährige hat dies stets bestritten und den 39-Jährigen für den Tod beider Polizeikräfte verantwortlich gemacht.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur