Wohl Millionenschaden bei Brand auf Kompostieranlage im Saarland

Am späten Abend und in der Nacht hat ein öffentlichkeitswirksames Brandgeschehen auf einer Kompostieranlage im Saarland gegeben. Eine Schadenshöhe von etwa einer Million Euro ist realistisch. Das ist bislang bekannt:
Laut Polizei kam es auch zu einer hohen Rauchbelastung. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Thomas Warnack
Laut Polizei kam es auch zu einer hohen Rauchbelastung. Symbolfoto: picture alliance/dpa | Thomas Warnack

Mandelbachtal: Brand in Ormesheimer Kompostieranlage

Am späten Dienstagabend (2. August 2022) hat es auf der Kompostieranlage in Mandelbachtal-Ormesheim einen Brand gegeben. Die Polizeiinspektion St. Ingbert sprach in einer Mitteilung vom Mittwochmorgen von „einem öffentlichkeitswirksamen Brandgeschehen“. Den Angaben zufolge hatten zuvor Anwohner:innen aus Bliesmengen-Bolchen per Notruf gegen 23.34 Uhr „eine größere Rauchentwicklung aus Richtung Ormesheim kommend“ gemeldet.

Bandfördermaschine und Kompostboxen brennen

„Unverzüglich eingeleitete Ermittlungen“ führten zu der Feststellung, dass die Rauchentwicklung aus der Kompostieranlage in Ormesheim komme. Zu dem Zeitpunkt standen den Beamt:innen zufolge dort die Bandfördermaschine und zwei große Kompostboxen in Brand.

Löscharbeiten bis in die Nacht

Wie ebenso aus der Mitteilung hervorgeht, konnte die Freiwillige Feuerwehr den Brand gegen 00.20 Uhr unter Kontrolle bringen. „Die Löscharbeiten dauerten jedoch bis um 04.30 Uhr an“. Neben einem „erheblichen Aufgebot“ an Feuerwehrkräften waren auch der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz.

Wohl Millionenschaden durch Feuer

Infolge des Feuers entstand an der Hauptarbeitsmaschine der Kompostieranlage ein Totalschaden, teilten die Einsatzkräfte weiter mit. „Erste Schätzungen bezüglich der entstandenen Sachschadenshöhe lassen einen Schadensbetrag von circa einer Million Euro realistisch erscheinen“.

Keine Personen verletzt

Laut Polizei kam es im Bereich der Kompostieranlage zu einer hohen Rauchgasbelastung. Personen wurden nicht verletzt. Auch eine Gefährdung der Anwohner:innen in den angrenzenden Ortslagen Ormesheim und Eschringen konnte den Beamt:innen zufolge ausgeschlossen werden.

Ursache unbekannt – Weitere Ermittlungen folgen

„Die genaue Brandursache konnte bislang nicht ausgemacht werden“, hieß es zudem. „Weitere Ermittlungen von Kriminalbeamten stehen noch aus“.

Derweil werden Zeug:innen gesucht. Hinweise an die St. Ingberter Inspektion, Tel. (06894)1090.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion St. Ingbert, 03.08.2022