Wohnungsbrand in Saarbrücken: Mehrere Menschen vorsorglich in Klinik gebracht – Mann kurzzeitig festgenommen

Im Saarbrücker Stadtteil Altenkessel hat es am späten Sonntagabend einen Wohnungsbrand in einem Mehrparteienhaus gegeben. Laut Polizei wurden mehrere Menschen vorsorglich in eine Klinik gebracht. Kurzzeitig war ein Mann festgenommen worden.
Hier zu sehen: Aufnahmen vom Einsatz in Altenkessel. Fotos: (links) Feuerwehr Saarbrücken Löschbezirk Altenkessel/Facebook | (rechts) BeckerBredel
Hier zu sehen: Aufnahmen vom Einsatz in Altenkessel. Fotos: (links) Feuerwehr Saarbrücken Löschbezirk Altenkessel/Facebook | (rechts) BeckerBredel

Wohnungsbrand in Saarbrücken-Altenkessel

Am späten Sonntagabend (30. Oktober 2022) ist es in Saarbrücken-Altenkessel zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrparteienhaus gekommen. Darüber informierte unter anderem die Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach in der Nacht zum heutigen Montag. „Bislang ist bekannt, dass es in einer Kellergeschosswohnung aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand kam“, so die Einsatzkräfte. Das Feuer sei schnell durch die Feuerwehr gelöscht worden. So konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Wohnungen verhindert werden, hieß es.

Mehrere Menschen vorsorglich in Klinik gebracht

Mehrere Bewohner:innen des Mehrparteienhauses wurden den Angaben der Polizei zufolge vorsorglich in eine Saarbrücker Klinik gebracht. Nach den Löscharbeiten waren die restlichen Wohnungen des Anwesens wieder bewohnbar. Laut der Inspektion Saarbrücken-Burbach dauern die Ermittlungen zur Ursache des Feuers noch an.

Mann kurzzeitig festgenommen

Wie die Beamt:innen weiter mitteilten, war der Inhaber (63) der Kellergeschosswohnung stark alkoholisiert. Laut „SZ“ wurde die Person vorläufig festgenommen. Später sei der 63-Jährige wieder freigekommen. „Er musste die Nacht aber anderweitig verbringen“, so der Zeitungsbericht.

Feuerwehr zum Einsatz

Laut einer Mitteilung der Saarbrücker Feuerwehr war den Helfer:innen zunächst gemeldet worden, dass sich zum Zeitpunkt des Brandes noch Menschen in dem Gebäude befänden. Vor Ort stellte sich heraus, dass der überwiegende Teil der Bewohner:innen das Haus bereits verlassen hatte. „Jedoch befanden sich noch zwei Erwachsene und zwei Kleinkinder in einer Wohnung im Dachgeschoss, denen der Rettungsweg über den Treppenraum durch dichten Rauch versperrt war“, so die Feuerwehr.

Daher wurden mehrere Trupps unter Atemschutz „zur Menschenrettung in der Brandwohnung“ und zur „Kontrolle des verrauchten Treppenraumes nach Personen eingesetzt“. Doch „glücklicherweise befand sich […] dort niemand mehr“, hieß es. Gleichzeitig wurden die Personen im Dachgeschoss über eine Drehleiter betreut. Der Feuerwehr zufolge konnten sie „in der unverrauchten Wohnung belassen werden“.

Wie ebenso aus der Mitteilung der Feuerwehr Saarbrücken hervorgeht, konnten der Brand schnell gelöscht sowie die betroffenen Bereiche belüftet werden. „Nach Abschluss der Maßnahmen konnten bis auf den Bewohner der Brandwohnung alle wieder in ihre Wohnungen zurück“. Insgesamt war die Feuerwehr mit 15 Fahrzeugen vor Ort.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Feuerwehr Saarbrücken, 31.10.2022
– Mitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach, 31.10.2022
– Saarbrücker Zeitung