Zahl der Verkehrstoten im Saarland stark angestiegen

Im vergangenen Jahr sind auf den saarländischen Straßen 29 Menschen ums Leben gekommen. Das sind deutlich mehr als im ersten Corona-Jahr 2020. Bundesweit ging die Zahl der Todesopfer dagegen zurück.
Auf den saarländischen Straßen kamen 29 Menschen ums Leben. Foto: dpa-Bildfunk
Auf den saarländischen Straßen kamen 29 Menschen ums Leben. Foto: dpa-Bildfunk

Die Zahl der Verkehrstoten im Saarland ist im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2020 stark angestiegen. Insgesamt starben 2021 29 Menschen auf den Straßen. Das sind acht mehr als im Jahr davor, zeigen vorläufige Daten des Statistischen Bundesamts, die am heutigen Freitag (25. Februar 2022) veröffentlicht wurden.

Bundesweit so wenig Tote wie noch nie seit Beginn der Statistik

Diese Entwicklung steht dem Bundestrend entgegen: In ganz Deutschland zählten die Behörden 2.569 Todesopfer und damit 6 Prozent weniger als 2020 und 16 Prozent weniger als 2019. Die Zahl der Verkehrstoten ist damit auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren.

4.082 Verunglückte im Saarland

Insgesamt verunglückten 4.082 Menschen bei Verkehrsunfällen im Saarland (+1,8 Prozent). Von ihnen wurden 664 schwer (+0,9 Prozent) und 3.389 leicht verletzt (+1,8 Prozent).

Corona hat Auswirkungen auf den Verkehr

Das Unfallgeschehen sei im vergangenen Jahr erneut durch die Corona-Pandemie geprägt gewesen, so die Angaben des Statistischen Bundesamts. Nach ersten Schätzungen führten die (Teil-)Lockdowns, Homeschooling und Homeoffice wie schon 2020 dazu, dass auf deutschen Straßen weniger Kilometer zurückgelegt wurden als vor der Pandemie.

Verwendete Quellen:
- Statistisches Bundesamt