Bundesweite Inzidenz steigt auf neuen Rekordwert

Die hochansteckende Omikron-Variante breitet sich in Deutschland weiter aus. Laut RKI hat die Sieben-Tage-Inzidenz so nun einen neuen Höchstwert erreicht.
In Deutschland wurden weitere 34.145 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz erreicht damit einen Höchstwert. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk
In Deutschland wurden weitere 34.145 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz erreicht damit einen Höchstwert. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz hat einen neuen Rekordwert erreicht. Laut RKI liegt der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnenden und Woche am Montagmorgen (17. Januar 2022) bei 528,2. Am Vortag hatte die Inzidenz noch 515,7 betragen, vor einer Woche 375,7 und vor einem Monat 413,7. Binnen eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland laut RKI-Dashboard 34.145 neue Corona-Fälle bestätigt. Vor einer Woche waren es 25.255 Neuinfektionen.

Der neuen Zahlen zufolge verzeichnete Deutschland innerhalb von 24 Stunden zudem 30 Todesfälle. Vor einer Woche waren es 52 Verstorbene gewesen. Insgesamt steigt die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit einer nachgewiesenen Corona-Infektion gestorben sind, auf 115.649. Seit Beginn der Pandemie zählte der RKI 8.000.122 nachgewiesene Infektionen mit Covid-19. Da viele Ansteckungen unerkannt bleiben, liegt die tatsächliche Gesamtzahl jedoch wohl deutlich höher.

Innerhalb von sieben Tagen nahmen die Kliniken in Deutschland je 100.000 Einwohnenden 3,14 Corona-Patient:innen auf. Am Freitag lag der Wert noch bei 3,23. Am Wochenende wird die Hospitalisierungsrate noch gemeldet. Derweil liegt die Zahl der Genesenen laut RKI bei rund sieben Millionen.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur