Corona im Landkreis Neunkirchen: Wo sich das Infektionsgeschehen vermehren soll

Dr. Armin König (CDU), Bürgermeister der Gemeinde Illingen, hat sich zum Infektionsgeschehen im Landkreis Neunkirchen geäußert. Seiner Aussage nach habe man mittlerweile Hintergründe, „wo sich das Infektionsgeschehen potenziert“.

Im Bild zu sehen: die Stadt Neunkirchen. Foto: Wikimedia Commons/FrankBothe/CC3.0-Lizenz/Bild bearbeitet
Im Bild zu sehen: die Stadt Neunkirchen. Foto: Wikimedia Commons/FrankBothe/CC3.0-Lizenz/Bild bearbeitet

Corona in Neunkirchen

„Seit Tagen steht der Landkreis Neunkirchen im Fokus, weil die Zahlen sich unerfreulich entwickeln„, teilte Dr. Armin König (CDU) auf Facebook mit. Mittlerweile habe man jedoch Hintergründe, „wo sich das Infektionsgeschehen potenziert“.

Wo sich das Infektionsgeschehen vermehren soll

Den Angaben von König zufolge sind im Landkreis Neunkirchen folgende Einrichtungen betroffen, „in denen es eine oder mehrere Infektionen gibt“:

– Fliedner Krankenhaus in Neunkirchen
– Evergreen in Neunkirchen
– Kindergarten in Neunkirchen-Heinitz
– Rehaklinik in Illingen
– AWO Seniorenheim in Ottweiler 
– Kindergarten in Landsweiler
– Kindergarten Pusteblume in Eppelborn-Dirmingen 

„Es ist nicht nachvollziehbar, dass Kliniken und Heime das Infektionsgeschehen immer noch nicht in den Griff bekommen„, kommentierte König. „Jetzt ein kurzer harter Lockdown nach Ostern wäre hilfreich“.

Auch Großfamilien im Gespräch

„Seit dem 24. März ist im Landkreis Neunkirchen der Inzidenzwert wieder über 100 gestiegen“, hieß es vor einigen Tagen auf der Facebook-Seite des Landkreises. Landrat Sören Meng (SPD) dazu: „Die aktuell hohen Neuinfektionen sind auf verstärktes Auftreten des Mutationsvirus und damit betroffene Großfamilien zurückzuführen. Beengter, stark besiedelter Wohnraum trägt leider zur Verbreitung bei.“

Saarlandweit höchste Inzidenz im Kreis Neunkirchen

Aus den jüngsten Corona-Fallzahlen (Stand vom Dienstagnachmittag, 30. März 2021) geht hervor: Weiterhin weist der Landkreis Neunkirchen saarlandweit den höchsten Sieben-Tage-Inzidenzwert auf. Aktuell liegt dieser bei rund 136. Der niedrigste Wert ist derzeit im Kreis St. Wendel zu finden – mit knapp 59.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Kreis Neunkirchen 4.092 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten Fälle gab es in der Stadt Neunkirchen (1.497), in Eppelborn (713) und in Spiesen-Elversberg (403). An oder mit dem Virus gestorben sind 107 Personen. Aktuell infiziert sind 341 Menschen.

Verwendete Quellen:
– Facebook-Beitrag von Armin König, 31.03.2021
– Facebook-Beitrag des Landkreises Neunkirchen, 25.03.2021
– eigene Berichte
– Verwendetes Foto: Wikimedia Commons/FrankBothe/CC3.0-Lizenz/Bild bearbeitet