Corona-Kontrollen im Saarland: Polizei stellt Dutzende Verstöße fest und schließt Shisha-Bar sowie Gaststätte

Am Freitag hat es im Saarland abermals einen landesweiten Kontrolltag bezüglich der Einhaltung der Corona-Regeln gegeben. Dabei stellte die Polizei nach eigenen Angaben Verstöße gegen die geltenden Bestimmungen fest. In Saarbrücken musste etwa eine Shisha-Bar geschlossen werden. Die gesamte Bilanz des Kontrolltags:
Im Rahmen der Kontrollen musste in Saarbrücken unter anderem eine Shisha-Bar schließen. Symbolfoto/Archiv: BeckerBredel
Im Rahmen der Kontrollen musste in Saarbrücken unter anderem eine Shisha-Bar schließen. Symbolfoto/Archiv: BeckerBredel

Corona-Kontrollen im Saarland am Freitag

Im Saarland ist es am gestrigen Freitag (26. November 2021) erneut zu einem landesweiten Kontrolltag der Corona-Regeln gekommen. Dabei überprüften Einsatzkräfte von Polizei und Ordnungsamt schwerpunktmäßig das Gastronomie- und Gaststättengewerbe sowie den ÖPNV hierzulande. Am heutigen Samstagmittag hat das saarländische Landespolizeipräsidium eine Bilanz des Kontrolltags vorgelegt.

31 Städte und Kommunen überprüft

Den Angaben zufolge wurden in insgesamt 31 Städten und Kommunen „Betreiber und Inhaber von Gaststätten hinsichtlich der Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmenkontrolliert. „Auch anwesende Gäste wurden stichprobenartig aufgefordert, ihren Impf- oder Genesenennachweis vorzuzeigen“, hieß es in diesem Zusammenhang. Die Kontrollen seien durch 70 Polizist:innen sowie 60 Beschäftigte der Ordnungsämter durchgeführt worden.

53 Verstöße in Gastro-Betrieben: Mehrere Schließungen

„Im Rahmen der Gastronomie- und Gaststättenkontrollen stellten die Einsatzkräfte 53 Verstöße gegen die geltenden Corona-Bestimmungen fest“, teilte das Landespolizeipräsidium mit. Auch sei es zu sechs weiteren, „coronaunabhängigen“ Verstößen gekommen – beispielsweise einem Verstoß gegen das Nichtrauchergesetz.

„In Saarbrücken musste eine Shisha-Bar geschlossen werden, da der Betreiber keinen Impf-, Genesenen- oder negativen Testnachweis vorzeigen konnte“, so die Einsatzkräfte. Darüber hinaus musste ebenso in der saarländischen Landeshauptstadt „einem Imbissmitarbeiter die Arbeit untersagt werden, da auch er keinen der erforderlichen Nachweise hatte“. In Völklingen schlossen Polizei und Ordnungsamt ebenso eine Gaststätte, so die Mitteilung.  Auch in diesem Fall war der Betreiber den Angaben zufolge nicht geimpft, genesen oder getestet.

Überwachung von Maskentragepflicht und 3G im ÖPNV

Ein weiterer Schwerpunkt des Kontrolltags lag laut Polizei in der Überprüfung der 3G-Regel und der Maskentragepflicht im ÖPNV. Dabei unterstützten die Beamt:innen der Bereitschaftspolizei das Personal der Saarbahn GmbH bei ihren Überprüfungen. Neben Kontrollen seien auch sogenannte Sensibilisierungsgespräche geführt worden. Auch am heutigen Samstag (27. November) soll es polizeiliche Unterstützungsmaßnahmen der Verkehrsbetriebe geben. Über mögliche festgestellte Verstöße im ÖPNV informierte das Landespolizeipräsidium in der Mitteilung nicht.

Friedliche Kontrollen

„Die gesamten Kontrollmaßnahmen verliefen friedlich„, hieß es. Generell hätten die Bürger:innen Verständnis für die Maßnahmen gezeigt und diese positiv bewertet. „Weitere gleichartige Kontrollen wird es auch in Zukunft geben“, teilte die Polizei abschließend mit.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Landespolizeipräsidiums Saarland, 27.11.2021