Erste Tage waren „brutal“ – Bouillon von Corona genesen

Am heutigen Freitag will Saar-Innenminister Klaus Bouillon seinen ersten öffentlichen Termin nach überwundener Corona-Infektion und Quarantäne wahrnehmen. „Ich bin durch“, sagte der 74-Jährige. Das ganze Statement dazu:

Im Bild: Minister Klaus Bouillon. Archivfoto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

Klaus Bouillon von Corona genesen

Saar-Innenminister Klaus Bouillon (CDU) hat laut Bericht der „SZ“ seine Corona-Infektion überwunden. Gegenüber der Zeitung sagte er: „Ich bin durch“. Am heutigen Freitag (26. November 2021) werde der 74-Jährige den ersten öffentlichen Termin nach der Quarantäne wahrnehmen. Bereits freigetestet habe er sich vor drei Tagen.

„Die ersten acht Tage waren brutal“

Am 13. November war bekannt geworden, dass der dreifach gegen Corona geimpfte Minister positiv auf das Virus getestet wurde. „Die ersten acht Tage waren brutal. Da war ich fix und fertig“, sagte der Politiker, der während der Quarantäne 74 Jahre alt wurde. Ihn habe unter anderem ein „furchtbarer trockener Husten“ geplagt.

Über seine Auffrischungsimpfung sagte der Innenminister, es sei möglich, dass diese noch gar nicht habe wirken können, weil er die Spritze erst kurz vor dem Zeitpunkt der mutmaßlichen Infektion bekommen habe. Am 15. November hatte er auf seiner Facebook-Seite geschrieben: „Was mich allerdings wütend und sprachlos macht, sind die Kommentare von Menschen, die weiterhin die Wirksamkeit der Impfung infrage stellen und den Ernst der Lage immer noch nicht verstanden haben.“

„Ich bin froh, dass ich geimpft wurde“

Und: „Ich bin froh, dass ich geimpft wurde und aktuell nur Erkältungssymptome habe. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie es mir ohne Impfung gehen würde und welche Auswirkungen dies für meine Familie und mein näheres Umfeld hätte. Mein derzeitiger Zustand zeigt: Die Impfung wirkt!

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– eigener Bericht