Jetzt insgesamt fünfzehn Fälle von Corona-Mutationen im Regionalverband Saarbrücken

Im Regionalverband Saarbrücken sind vier neue Fälle bekannt geworden, in denen sich Personen mit der britischen Variante des Coronavirus angesteckt haben. Damit steigt die Gesamtzahl auf dreizehn. In zwei weiteren Fällen liegt die südafrikanische/brasilianische Corona-Variante vor.

Vier neue Mutationsfälle

Das Gesundheitsamt des Regionalverbands Saarbrücken hat am Sonntag (7. Februar 2021) über das aktuelle Infektionsgeschehen informiert. In diesem Zusammenhang hieß es: „Bei vier positiv getesteten Personen aus dem Regionalverband wurde die britische Corona-Variante festgestellt.“

In einem Fall bestehe „ein interfamiliärer Zusammenhang„. In zwei weiteren Fällen handele es sich um „Kontaktpersonen zu bereits bekannten Infizierten mit der Corona-Mutation“. Weitergehende Ermittlungen seien im vierten Fall noch am Laufen.

Jetzt insgesamt fünfzehn Fälle

Nach Angaben des Gesundheitsamts wurde auf dem Gebiet des Regionalverbands Saarbrücken bislang 13 Mal die britische und zweimal die südafrikanische/brasilianische Corona-Variante nachgewiesen.

Corona im Regionalverband Saarbrücken

Im Regionalverband Saarbrücken haben sich in der vergangenen Woche gerechnet auf 100.000 Einwohner:innen (7-Tages-Inzidenz) rund 125 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Die meisten aktiven Fälle gibt es zurzeit in der Landeshauptstadt (384) und in Völklingen (117). Seit Beginn sind 10.500 Corona-Fälle registriert worden, 399 Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben.

Verwendete Quellen:
– Pressestelle des Regionalverbands Saarbrücken, 07.02.2021
– eigener Bericht