Frau und Hund in Zweibrücker Fruchtmarktstraße durch Rottweiler verletzt

Über eine fahrlässige Körperverletzung durch einen Hundebiss informiert aktuell die Polizei in Zweibrücken. In diesem Zusammenhang wird ein junger Mann gesucht; dieser soll der vermeintliche Hundehalter sein.

Am gestrigen Montag (3. Februar 2020), gegen 17.15 Uhr, war eine 74-Jährige mit ihrem Malteser-Mischling in der Zweibrücker Fruchtmarktstraße unterwegs. Beim Überqueren der Straße, so die Polizei, wurde sie plötzlich von hinten von einem Rottweiler umgerannt. Dieser stürmte auf den Hund der 74-Jährigen los.

Rottweiler beißt Hund und Frau

„Als die Frau sich erhoben hatte, versuchte sie, den Rottweiler von ihrem Hund zu trennen“, schildern die Einsatzkräfte. Bei dem Versuch biss ihr der Rottweiler in den linken Daumen. Verletzungen erlitt auch der Malteser-Mischling. Nach Angaben der Beamten wies das Tier „fünf bis sechs blutende Bissverletzungen auf“. Ein Tierarzt musste den Vierbeiner behandeln.

Laut Polizei gelang es einer Passantin, den Rottweiler einzufangen und ihm eine Leine umzulegen. Zwischenzeitlich kam der vermeintliche Hundehalter dazu. Dieser übernahm den Rottweiler „und entfernte sich ohne Kommentar“. Der Mann wird folgendermaßen beschrieben:

– im Alter von Anfang bis Mitte 20
– schlank
– bis ins Gesicht tätowiert
– große Tunnel in den Ohren

Die Polizeiinspektion Zweibrücken bittet um Hinweise, Tel. (06332)9760, oder per E-Mail an [email protected]

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizeiinspektion Zweibrücken, 04.02.2020